Crivitz : Buchlesung zu Kriegserinnerungen

von
20. Mai 2019, 05:00 Uhr

Wenn Historiker von der postfaschistischen Aufbaugeneration in Deutschland sprechen, auch von den Betrogenen die Rede ist, dann sind damit die zwischen 1914 und 1935 Geborenen gemeint, zu der auch der ehemalige Berufsschullehrer Hugo Garrels (1922-2004) aus Crivitz gehört. In zwei Bänden – „Posener Kartoffeln in der Griesen Gegend“ (2001) und „Halme ohne Ähren, die gen Himmel starren“ (2019) – sind seine Aufzeichnungen über Kindheit und Jugend in Mecklenburg und seine Kriegserinnerungen zusammengefasst.

Am kommenden Mittwoch, 22. Mai, gibt es eine Buchlesung ab 18 Uhr im Bürgerhaus Crivitz. Annelie Kaduk und Bernd Garrels stellen die biografischen Aufzeichnungen ihres Vaters Hugo Garrels vor.

Garrels, der es nach einem Notabitur am Schweriner Realgymnasium gar nicht abwarten konnte, in den Krieg zu ziehen, war an der Belagerung Leningrads beteiligt und hat unter anderem die Schlacht am Kursker Bogen überlebt. Er hat sich als Funker in der 12. Panzerdivision wie selbstverständlich in die Kriegsmaschinerie der Wehrmacht eingefügt – und doch kamen dem Bauernsohn angesichts eines vernichteten Getreidefeldes erste Zweifel: Was haben wir aus dem Kornfeld gemacht!“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen