test : Brückenbaustelle: Der Verkehr fließt

DSC_1382.JPG
1 von 6

Center-Parkhäuser mit dem Auto gut zu erreichen / Fußgänger laufen auf Wittenburger durch gesperrte Bereiche

23-65748720_23-67291560_1420651576.PNG von
17. März 2015, 22:00 Uhr

Strahlend blauer Himmel. Das perfekte Wetter für einen Ausflug in die Stadt. Das dachten sich gestern so einige Schweriner und Reisende. Viele besuchten die Innenstadt, das Schlosspark-Center und die Marienplatz-Galerie. Aufgrund der Brückenbaustelle in der Wittenburger Straße, müssen Autofahrer den ausgeschilderten Umleitungen folgen. SVZ hat den Verkehrstest gemacht.

Um den Parkplatz des Schlosspark-Centers anfahren zu können, müssen Autofahrer aus Richtung Güstrow kommend der Güstrower Straße folgen und rechts auf die Knaudtstraße abbiegen. Dann geht es geradeaus bis auf den Bürgermeister-Bade-Platz. Hier treffen sie auf Reisende aus Richtung Wismar. Dann geht es für alle Autofahrer, die zum Center wollen, auf der Wismarschen Straße weiter.

Bis zum Hauptbahnhof fließt der Verkehr einwandfrei. Dann aber stockt es. Durch die anhaltenden und wieder losfahrenden Busse und Straßenbahnen sollte man ein paar Minuten mehr einplanen. Denn hier staut es sich schnell. Acht zu geben ist auch auf die vielen Fußgänger, die in diesem Bereich die Straße queren.

An der Ecke Arsenalstraße müssen Autofahrer rechts abbiegen, wenn sie zum Schlosspark-Center wollen. Weiter geht es – entgegen der bisherigen Einbahnstraßenregelung – auf der Lübecker Straße. Dann rechts auf die Wittenburger Straße bis kurz vor die Brücke. Das Center ist nur noch einen Katzensprung entfernt: Von der Wittenburger links auf die Reiferbahn und dann auf den Parkplatz. Die Zufahrten zu den Parkhäusern „Marienplatz-Galerie“ und „Schweriner Höfe“ sind ebenfalls frei.

Die Brücke in der Wittenburger ist seit Montag für jeglichen Verkehr gesperrt. Allerdings ist das nicht leicht zu erkennen. Kommt der Besucher des Schlosspark-Centers aus dem Ausgang Wittenburger Straße, sieht er das Schild nicht, auf dem die Sperrung erläutert ist. Auf der Brücke selbst sind Schilder, die das Überqueren zu Fuß und per Rad erlauben, nicht demontiert. Das sorgt für Verwirrung. Denn ob fast ungebremst auf dem Rad, mit Kinderwagen oder Hund – nahezu jeder Passant läuft mitten durch die Baustelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen