zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 03:05 Uhr

Willkommensgruss : Bonus für alle Neu-Schweriner

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Stadt packt Willkommenspaket mit Info-Material und Rabattkarten / CDU-Fraktion fordert zusätzliche Anreize für Studierende

von
erstellt am 10.Okt.2014 | 23:52 Uhr

Die Landeshauptstadt heißt ihre jährlich mehr als 4000 Neubürger mit einem neu gestalteten Willkommensbrief, einem Rabattblock und einem umfangreichen Informationspaket willkommen. Das Willkommenspaket unter dem Motto „Schwerin macht glücklich!“ ist optisch angelehnt an die gleichnamige Werbekampagne der Stadt und wird bei der Anmeldung im Bürgerbüro des Stadthauses übergeben.

Für die Gutscheine und Rabatte, die Schwerin-Neulinge mit attraktiven Angeboten der Stadt vertraut machen sollen, konnten auch private Partner gewonnen werden: So gewähren die Weiße Flotte und das Buskontor Preisnachlässe für ihre See- und Stadtrundfahrten, das Planetarium und das Freilichtmuseum in Mueß freien Eintritt, die Stadtbibliothek einen kostenlosen Leseausweis für einen Monat. Auch der Schweriner Sport heißt die Neubürger willkommen: So laden die mehrfachen Deutschen Meisterinnen und Pokalsiegerinnen im Volleyball zum ermäßigten Eintritt bei ihren Bundesliga-Heimspielen ein und die Mecklenburger Stiere zu einem Handballspiel in der dritten Liga.

Bestandteil des Info-Pakets sind der „Schwerin-Kompass“ mit den Sehenswürdigkeiten, Gastronomie-, Shopping- und Familienangeboten sowie dem Liniennetz des Nahverkehrs. Enthalten sind außerdem die Ordnungsfibel der Landeshauptstadt, eine Stadtchronik, Informationen zur Stadtbibliothek, zum Mecklenburgischen Staatstheater und zum Mietspiegel.

„Wer nach Schwerin zieht, der soll sich hier wohlfühlen. Dazu gehört einerseits, dass er die tollen Angebote unserer Stadt schnell kennenlernt. Ich möchte aber auch von den neu Zugezogenen wissen, was sie nach Schwerin zieht, was ihnen gefällt und was wir ihrer Meinung nach noch besser machen können“, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. Deshalb lädt sie Neu-Schweriner, die es wünschen, regelmäßig zum Begrüßungskaffee ein und hört ihnen zu. Mehr als 60 Neubürger, darunter ganze Familien, haben schon davon Gebrauch gemacht. „Dieser unvoreingenommene Blick von außen, den wir schon von der Buga 2009 kennen, zeigt sehr viel Wertschätzung für unsere schöne Stadt. Schwerin macht einfach glücklich.“

Der CDU-Fraktion geht das nicht weit genug. Mit einem Antrag für die Stadtvertretung am Montag wollen die Unionspolitiker die Oberbürgermeisterin beauftragen, für hinzukommende Einwohner, die ein Studium oder eine Ausbildung beginnen und mit sich mit Hauptwohnsitz in Schwerin anmelden, ein Begrüßungspaket mit den kommunalen Unternehmen und der einheimischen Wirtschaft zu gestalten. Es gäbe bereits viele Studierende in Schwerin. Diese würden sich jedoch nicht mit Hauptwohnsitz hier melden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen