Kinder-Uni : Böse Bakterien bestaunt

Bakterien auf der Spur: Die Drittklässler setzten bei Dr. Kristina Biedermann und Hygieneschwester Janna Bliznik (r.) Petrischalen mit Nährlösung an. Teddy Kurt Kuschel wurde geimpft.
Bakterien auf der Spur: Die Drittklässler setzten bei Dr. Kristina Biedermann und Hygieneschwester Janna Bliznik (r.) Petrischalen mit Nährlösung an. Teddy Kurt Kuschel wurde geimpft.

Mit Mikroskop und Schwarzlicht entdeckten Schüler bei der Premiere der Kinder-Uni im Klinikum Gegner des Abwehrsystems

von
08. Juli 2014, 08:00 Uhr

„Iiiigitt!“ Der Blick durch das Mikroskop mit 1000-facher Vergrößerung hat ausgereicht, um den Drittklässler vom Pädagogium zu überzeugen: „Bakterien sind böse – und eklig.“ Zum Auftakt der einwöchigen Kinder-Uni in den Helios-Kliniken ging es für die 30 Mädchen und Jungen vom Pädagogium um das Abwehrsystem. Und da lag es natürlich nahe, dass Dr. Kristina Biedermann, Leiterin der Krankenhaushygiene, den Kindern auch Bakterien zeigte. Aber auch der Frage „Wie sauber sind eure Hände?“ konnte dank Schwarzlicht nachgegangen werden. Außerdem griffen alle Kinder in eigens für sie vorbereitete Petrischalen mit Nährlösung. „Futter für Bakterien“, erklärte Dr. Biedermann lachend. Wie sich die Bakterien dort entwickeln, werden die Kinder in wenigen Tagen mit eigenen Augen sehen können. „Es gibt sehr gute Bezüge zu unserem Sachkunde- und naturwissenschaftlichen Unterricht. Da spielen Hygiene und Händewaschen auch eine große Rolle“, berichtete Lehrerin Dolores Dopslaff.

Mehr lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen