Dümmer : „Blind Date“ für Hund und Halter

Pfeilschnell geht es für den Jack Russell Terrier Theo über die Hindernisse beim Agility. In Walsmühlen trainiert sein Frauchen Anne Defort regelmäßig mit ihm.
1 von 3
Pfeilschnell geht es für den Jack Russell Terrier Theo über die Hindernisse beim Agility. In Walsmühlen trainiert sein Frauchen Anne Defort regelmäßig mit ihm.

Tag der offenen Tür: Hundesportclub Dümmer bietet kreative Mitmach-Stationen und lädt zur kleinen Olympiade am 24. September

von
15. September 2017, 21:00 Uhr

Wer bei einer Olympiade an Weitsprung, Sprint und Speerwurf denkt, muss am 24. September in Walsmühlen umdenken. Denn dann heißen die Disziplinen: Blind Date, Angsthase, Aladin und auch Känguru. „Wir veranstalten einen Tag der offenen Tür von unserem Hundesportclub Dümmer“, erzählt Josiane Pinnisch. Vorher war es der Hundesportclub Schwerin, in diesem Jahr zogen die Mitglieder aber nach Walsmühlen um. Dienstags bis sonnabends, jeweils von 16.30 bis 18.30 Uhr, trainieren die Vereinsmitglieder auf dem Gelände am Birkenweg in Walsmühlen bei Dümmer.

Auch wenn es dort mal etwas windiger zugeht, die Hundefreunde zieht es raus auf den Platz. Auch die Neu-Retgendorferin Anke Defort gehört seit neuestem zum Verein. Sie dirigiert gerade ihren Jack Russell Terrier Theo durch den Agility-Parcours. Der kleine Rüde springt pfeilschnell über die Hindernisse, flitzt durch den Tunnel und passiert wendig die Slalomstangen. Auch Labrador Leroy mit Frauchen Jana Jungblut zeigt auf dem weitläufigen Gelände direkt hinter dem Walsmühlener Feuerwehrhaus, was Hund alles kann.

„Die Olympiade haben wir uns in diesem Jahr einfallen lassen, um ein besonderes Motto für den Tag der offenen Tür zu haben“, erzählt Vereinsmitglied Anne Schröder. Anders als im Training unter der Woche soll es aber nicht um Agility, sondern um kleine Mitmach-Stationen für Hund und Halter gehen. „Blind Date“ ist dabei der Name einer der „olympischen Disziplinen“. Dabei bekommt der Hundehalter eine geschwärzte Taucherbrille aufgesetzt, muss dann seinen Hund blind über die vorgegebene Strecke führen, an bestimmten Stellen „Sitz“ oder „Platz“ sagen. Wenn das Frauchen oder Herrchen glaubt, dass der vierbeinige Blind-Date-Partner das Kommando ausgeführt hat, geht es weiter und es gibt Punkte. Insgesamt 12 dieser Stationen haben sich die Vereinsmitglieder einfallen lassen.

Zur Hundeolympiade sind nicht nur sport- und rätselfreudige Teilnehmer, sondern auch hundebegeisterte Zuschauer eingeladen. Los geht es um 11 Uhr. Tierärztin Dr. Christina Gresky wird am 24. September ebenso dabei sein und Tipps geben. Mitmachen kann jeder Hund, von der Dogge bis zum Dackel, und auch jeder Halter. Es gibt kleine Pokale und Preise. „Wir freuen uns über jeden, der nächstes Wochenende vorbeischaut“, so Josiane Pinnisch und streichelt ihren großen Wolfshund Caya.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen