zur Navigation springen

5. Schweriner Oldtimertreffen : Blauer Barkas als Markenzeichen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Detlef Wartensleben ist Mitglied des Vereins Opel- & Oldiefreunde 1994, der am 30. Juli zum 5. Schweriner Oldtimertreffen einlädt

Weil er als Student nicht so viel Geld hatte, kaufte sich Detlef Wartensleben ein altes Moped und brachte es wieder zum Fahren. Das ist jetzt 45 Jahre her. Aus dem Studenten von einst ist ein gestandener Mann geworden, der nach einem arbeitsreichen Leben das Seniorendasein genießt. Doch das Schrauben an alten Krädern und Autos hat ihn nie losgelassen. Nun fiebert der 65-Jährige dem Schweriner Oldtimertreffen am 30. Juli entgegen. Dazu lädt der Verein Opel- & Oldiefreunde 1994 zum fünften Mal ein.

Der blaue Barkas steht bereit, sei sein Markenzeichen und Anlaufpunkt bei vielen Oldtimertreffen, sagt Detlef Wartensleben. Doch noch wartet auf den gebürtigen Schweriner viel Arbeit. Ein Roller der Marke Berlin aus dem Jahr 1961 ist noch nicht ganz aufgearbeitet, soll noch bis zum großen Fest der Oldtimerfreunde auf dem Bertha-Klingberg-Platz am Burgsee fertig werden. Auch ein Cezeta, ein Roller aus Tschechien aus dem Jahr 1960, möchte Wartensleben dann den Besuchern präsentieren. Eine dritte Neuheit aus Schweriner Sicht ist ein Barkas 1000, der früher als Rundfunk- und Fernsehwagen genutzt wurde und noch die komplette Übertragungstechnik an Bord hat.

Doch nicht nur die Vereinsmitglieder werden ihre motorisierten Schätze auf zwei und vier Rädern zeigen. „Wir erwarten wieder über 100 Oldtimer aus allen Regionen Deutschlands“, sagt Hans-Peter Kruse von den Organisatoren. Einmal mehr können sie den Teilnehmern und Besuchern Besonderes bieten. „Bei der Ausfahrt ab 10 Uhr geht es in diesem Jahr auch durch die Mecklenburgstraße. Die Flaniermeile ist normalerweise für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Wir haben eine Sondergenehmigung bekommen“, erklärt Wartensleben. Das erfordere den Einsatz von vielen Helfern, die die Strecke absichern. Ein zweiter Höhepunkt, speziell für die Teilnehmer des Treffens: Sie dürfen mit ihren Fahrzeugen vor das Hauptportal des Schweriners Schlosses fahren. „Dort wird dann ein Erinnerungsfoto geschossen“, erklärt Detlef Wartensleben.

Der hat mit seiner Liebe zu den historischen Fahrzeugen längst seine Frau Rita angesteckt. Sie schraube zwar nicht selbst, fährt aber zu den Oldtimertreffen mit, erzählt Rita Wartensleben. „Sie kennt sich mittlerweile in der Szene aus und auch bei den Ersatzteilen“, ergänzt ihr Ehemann. „Das hast du doch schon lange gesucht“, gibt sie ihm manchmal einen Tipp, wenn sie etwas beim Altteilemarkt entdeckt. Einen solchen wird es auch beim 5. Schweriner Oldtimertreffen geben. Denn Originalteile der historischen Fahrzeuge zu ergattern, sei nicht immer einfach, weiß auch Detlef Wartensleben: „Vier Augen sehen da manchmal mehr als zwei.“

Doch noch gilt sein ganzes Augenmerk den Arbeiten an dem „Berlin“-Roller und den letzten Vorbereitungen des Treffens am 30. Juli. Dafür gibt es ein fünfköpfiges Organisationsteam, das die Fäden zieht. „Aber eingebunden sind natürlich viele Vereinsmitglieder und Helfer“, so Wartensleben. Sie alle wollen dafür sorgen, das Teilnehmer und Besucher am Sonnabend von 8 bis 16 Uhr auf ihre Kosten kommen. „Dazu gehört natürlich auch wieder die kulinarische Betreuung“, erklärt Wartensleben.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen