Schwerin : Blaualgen gefährden Rennen nicht

Im Pfaffenteich breiteten sich Makroalgen aus, Cyanobakterien werden im Biotop vermutet.
Im Pfaffenteich breiteten sich Makroalgen aus, Cyanobakterien werden im Biotop vermutet.

Immer mehr Blaualgen im Pfaffenteich

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
06. August 2015, 21:00 Uhr

Es stinkt am Pfaffenteich und ein öliger Belag hat sich am Ufer ausgebreitet. Lauert Gefahr durch Blaualgen für die Teilnehmer des Drachenbootestes am nächsten Wochenende? Der Fachdienst Gesundheit der Stadt und die Unteren Wasserbehörde gaben gestern Entwarnung: Im ufernahen Bereich wurden auf Grund der massiven Algenentwicklungen bei den hohen Temperaturen die Makroalgen und Wasserpflanzen entfernt. „Hierbei handelte es sich nicht um Blaualgen, sondern um Makroalgen und Wasserpflanzen“, so eine Stadtsprecherin. „Der einzige Bereich, der einen Verdacht auf Blaualgen zulassen könnte und noch nicht beräumt ist, ist der Bereich am Nordwestufer, wo sich das geschützte Biotop an Wasserpflanzen befindet.“ Das Drachenbootfest sei durch einen möglichen Blaualgen-Befall nicht in Gefahr. Der Bereich, in dem womöglich Blaualgen zu finden sind, sei ohnehin von den Renn-Aktivitäten ausgeschlossen. Auch hier werde noch entkrautet und Unrat fortgeschafft.

Ansammlungen von den als Blaualgen bekannten Cyanobakterien sind sehr wetterabhängig. Die bei Wellenbewegung im Wasser verteilten Bakterien können bei ruhigem Wind zu einem Teppich zusammengeschoben werden. Sollte sich so ein Teppich bilden, ist direkter Kontakt mit den Algen und Schlucken des Wassers zu vermeiden, so die Stadt. Sie habe den Veranstalter auf das Problem hingewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen