Schwerin : Bischof verlässt seinen Sitz

Beim Abschied: Dr. Andreas v. Maltzahn (2.v.r.)
Beim Abschied: Dr. Andreas v. Maltzahn (2.v.r.)

Dr. Andreas v. Maltzahn mit großer Zeremonie aus Schwerin verabschiedet

von
13. Mai 2019, 05:00 Uhr

In einem Gottesdienst im Schweriner Dom St. Marien und St. Johannis wurde am Sonnabend der Schweriner Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Dr. Andreas v. Maltzahn, entpflichtet und gab dabei sein Amtskreuz zurück.

Beim anschließenden Empfang der Ersten Kirchenleitung sprachen unter anderem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt und Weihbischof Horst Eberlein Grußworte.

Von Maltzahn sei vor allem „ein Mensch, der manch schwierige Situation mit Humor und einem Augenzwinkern leichter machen kann“, sagte die Ministerpräsidentin. In der Nordkirche habe der scheidende Bischof „immer dafür geworben, nach vorn zu schauen, sich nicht in die Vergangenheit zurück zu träumen. Ihr Weg war es, zu gestalten, auch wenn die Bedingungen für Kirche in der Gegenwart schwieriger wurden.“

Der ehemalige Bischof tritt jetzt sein Amt als Studienleiter für Gottesdienst und Predigtlehre am Prediger- und Studienseminar der Nordkirche in Ratzeburg an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen