Schweriner Zoo : Bienenhaus steht

Gesellen aus der ganzen Region haben das Bienenhaus gebaut und im Zoo aufgestellt.
Foto:
Gesellen aus der ganzen Region haben das Bienenhaus gebaut und im Zoo aufgestellt.

Zoo feiert Richtfest: Zimmermann-Gesellen haben neueste Attraktion gefertigt

von
06. Juni 2016, 12:00 Uhr

Die erste Schulklasse hat sich im Zoo und bei Imker Detlef Bolte, Vorsitzender des Imkervereins „Prof. Dr. H. Friese“, schon angemeldet, um geschützt im neuen Bienenhaus am Waldgeister-Platz die Bienen zu beobachten. Am Sonnabend ist das Häuschen aufgestellt worden, heute wird das Dach gedeckt, morgen bekommt es einen Anstrich und am Freitag ziehen am Haus zwei Bienenvölker ein. Komplettiert von einem Bienenlehrpfad und einem Heidegarten, in dem die Lieblingspflanzen der Bienen ausgeschildert sind, hat der Zoo mit der offiziellen Einweihung am 2. Juli um 11 Uhr seine nächste kleine Attraktion für Besucher.

Unter der Leitung von Lehrmeister Frank Sabbas hatten Zimmermann-Gesellen des 1. und 2. Lehrjahres aus der ganzen Region in der Rostocker Lehrwerkstatt das Bienenhaus gefertigt und am Sonnabend im Schweriner Zoo aufgebaut. Dazu haben sie gleich die Richtkrone mitgebracht – den Richtspruch gab es von Zimmermannsmeister Harald Schuh, der das Material gesponsert hatte –, und Imker Bolte und Zoo-Direktor Tim Schikora konnten mit den Zoo-Besuchern den Neubau stolz bestaunen. Die gesamte Anlage kostete rund 16 000 Euro. Das Geld kommt von Sponsoren, unter anderem von der Bingo-Lotterie und den Imkervereins-Mitgliedern sowie aus Fördertöpfen.

Das Besondere: Ins Haus zieht eine komplette Imkerei, inklusive Honigschleuder. Es ist rundum abgedichtet, so dass keine Bienen ins Haus können, aus dem die kleinen und großen Besucher durch zwei große Fenster dem Imker bei der Arbeit zuschauen.

Ein Bienenvolk zählt im Übrigen bis zu 60 000 Bienen, beide Völker werden laut Bolte im Jahr bis zu 50 Kilogramm Honig liefern, der dem Tierpark zur Verfügung steht.

Der Imkerverein wird einen Zoo-Tierpfleger zum Imker ausbilden und bietet auch Interessierten die Möglichkeit, im Zoo das Handwerk zu erlernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen