Schwerin : Betrug bei der Retter-Ausbildung

Da schien alles in Ordnung: Dezernent Bernd Nottebaum (3.v.l.) und Jörg Allrich, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, (2.v.l.) bei der Zeugnisübergabe
Saubere Ausbildung: Dezernent Bernd Nottebaum (3.v.l.) und Jörg Allrich, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, (2.v.l.) bei der Zeugnisübergabe

Schulleiter soll Fehlstunden bei der Weiterbildung gedeckt haben – sein Anstellungsvertrag ist bereits beendet

von
07. September 2017, 22:00 Uhr

Die Landeshauptstadt sucht einen neuen Leiter ihrer Rettungsdienstschule. Erst in der vergangenen Woche hatten Vize-OB Bernd Nottebaum und Dr. Jörg Allrich, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, gemeinsam mit dem bisherigen Schulleiter an neun frisch gebackene Notfallsanitäter die Abschlusszeugnisse übergeben. Jetzt ist klar: Es war die letzte Amtshandlung des bisherigen Schulleiters.

Denn während bei der Ausbildung zum Notfallsanitäter an der Rettungsdienstschule alles nach Vorschrift und ohne Probleme geschah, soll bei der Weiterbildung von Lebensrettern getrickst worden sein. Das betrifft beispielsweise Rettungsassistenten, die sich berufsbegleitend zum Notfallsanitäter qualifizieren wollen.

„Es sind Nachweise für Leistungen und Praktika erstellt worden, die gar nicht geleistet wurden“, sagt der für den Rettungsdienst verantwortliche Dezernent Bernd Nottebaum. Dabei habe es sich nicht um eine geringfügige Fehlzeit gehandelt, sondern um eine „Stundenzahl im deutlich dreistelligen Bereich“. Nach jetzigen Erkenntnissen habe der Schulleiter dafür offenbar aber keine Gegenleistung haben wollen, so der stellvertretende Oberbürgermeister.

„Es ist alles dokumentiert, wir mussten handeln“, erklärt Nottebaum. Dem Schulleiter war Ende vergangener Woche bei der Einbestellung zum Gespräch wohl klar gewesen, dass ihn eine Kündigung erwartete. „Er hat dann sehr schnell um einen Aufhebungsvertrag ersucht.“

Und was ist mit denen, die sich Frei-Zeiten erschummelt haben? „Wir haben für jeden einzelnen den Ausbildungsplan genau unter die Lupe genommen“, berichtet Nottebaum. Für die bei der Stadt angestellten Absolventen kündigte Bernd Nottebaum ein separates Untersuchungsverfahren an. „Es stehen jetzt keine Kündigungen im Raum, aber so etwas muss Konsequenzen haben“, so der Vize-OB.

Die Stelle des Schulleiters soll jetzt ausgeschrieben werden.  Der Schulbetrieb ist dadurch aber nicht gefährdet, betont der Chef der Schweriner Feuerwehr, Dr. Stephan Jakobi. Diese langfristig erstellten Pläne hingen nicht an einer einzelnen Personalie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen