Spatenstich in Schwerin : Beginn des B 321-Ausbaus

dsc_7374

Jetzt gehts los mit dem vierspurigen Ausbau der Crivitzer Chaussee zwischen Zippendorf und Mueß.

von
23. Januar 2018, 20:55 Uhr

Die Staus an einer der wichtigsten Ausfallstraßen der Landeshauptstadt sollen der Vergangenheit angehören: Mecklenburg-Vorpommerns Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, vollzogen den ersten Spatenstich für den vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 321 am Stadtrand von Schwerin.

Die Bundesstraße führt zur Autobahn 14 und zu beliebten Vororten der Landeshauptstadt. Auf dem 2,1 Kilometer langen zweispurigen Abschnitt geht es zu Stoßzeiten nur im Stop-and-Go-Verkehr.

Das Bauvorhaben kostet nach Angaben des Schweriner Verkehrsministeriums 21,4 Millionen Euro, die größtenteils vom Bund getragen werden. Die Landeshauptstadt Schwerin beteilige sich in den Kreuzungsbereichen an den Kosten. Im Zuge des Projekts muss auch eine Brücke neu gebaut werden. Ein Fertigstellungstermin wurde in der Mitteilung nicht genannt.

Mit dem Spatenstich begannen zunächst die Erdarbeiten für die sogenannte Vorbelastungsschüttung, wie es hieß. Diese sei nötig, weil der Untergrund der künftigen Straße an mehreren Stellen nicht ausreichend tragfähig ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen