zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Oktober 2017 | 13:50 Uhr

Schwerin : Baustart für das Bildungszentrum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Arbeiten in der Hamburger Allee sollen nur ein Jahr andauern. Neues Domizil für Volkshochschule und Stadtteilbüro entsteht

von
erstellt am 04.Aug.2017 | 11:50 Uhr

Seit dieser Woche legen die Bauleute Hand an für das neue Bildungs- und Bürgerzentrum in der Hamburger Allee. Die Volkshochschule und die Schule am Fernsehturm sind in den vergangenen Tagen aus dem Gebäude des ehemaligen Schliemann-Gymnasiums ausgezogen. Die Volkshochschule verlagert ihr Bildungsangebot während der etwa einjährigen Bauzeit in das Schulgebäude in der André-Sacharow-Straße auf dem Großen Dreesch – das frühere Gagarin-Gymnasium. Die Förderschule muss sich räumlich einschränken und nutzt nur noch das Nachbargebäude am alten Standort.

Mit dem Baubeginn liegen die Arbeiten zur Sanierung des Gebäudes voll im Plan. „Die 3,8 Millionen Fördermittel des Bundes müssen bis Ende 2018 abgerechnet sein. Für ein Gebäude dieser Größe bedeutet das einen sehr ambitionierten Zeitplan“, erläutert Baudezernent Bernd Nottebaum. „Dass wir jetzt pünktlich starten können, war nur möglich, weil alle Beteiligten diese Maßnahme vorrangig bearbeitet haben. Dafür kann ich mich nur bedanken!“

Im Dezember 2015 hatte sich die Landeshauptstadt mit dem Vorhaben Bildungs- und Bürgerzentrum an der Ausschreibung für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend, Kultur“ beteiligt. Das Vorhaben wurde aus fast 1000 eingereichten Projekten ausgewählt. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, da nur 56 Projekte eine Förderung erhielten. Am 15. Juni 2016 überreichte Bundesbauministerin Barbara Hendricks vor Ort im Mueßer Holz einen symbolischen Förderscheck über 3,8 Millionen Euro. Damit ist eine 90-prozentige Förderung der geschätzten Baukosten in Höhe von 4,2 Millionen Euro gesichert. Die Arbeiten konnten beginnen, da auch die Stadtvertreter den kommunalen Anteil zur Verfügung stellten.

Durch die Förderung des Bundes kann ein Zentrum für das Mueßer Holz entstehen, in dem neben der Volkshochschule mit neuem, erweiterten Programm beispielsweise das Stadtteilbüro des Fachdienstes für Stadtentwicklung untergebracht ist und auch soziale Dienste angeboten werden. Ein Veranstaltungsraum mit etwa 200 Plätzen entsteht im Atrium, eine Kochschule mit Freisitz direkt am Haupteingang. Weitere kleinere Räume können öffentlich genutzt werden.

Wenn alles nach Plan läuft, wird die Einweihung in der zweiten Jahreshälfte 2018 erfolgen. Aber auch wenn die Sanierung des Bildungs- und Bürgerzentrums dann abgeschlossen ist, gehen die Bauarbeiten an diesem Standort weiter. Gegenwärtig wird auch die Sanierung des Schulgebäudes Hamburger Allee 126 vorbereitet. Sie soll Ende 2018 beginnen und Ende 2019 abgeschlossen sein.

Das Mueßer Holz hat nach Fertigstellung der gesamten Bauarbeiten ein lebendiges Stadtteilzentrum und einen modernen Bildungs- und Schulkomplex.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen