Wiederaufbau : Bauspielplatz dankt für große Hilfe

Für die Kinder auf dem Bauspielplatz gibt es kein Halten mehr. Sie freuen sich, dass das Wirtschaftsgebäude schöner als zuvor wieder aufgebaut worden ist.  Fotos: Reinhard Klawitter (3)
1 von 4
Für die Kinder auf dem Bauspielplatz gibt es kein Halten mehr. Sie freuen sich, dass das Wirtschaftsgebäude schöner als zuvor wieder aufgebaut worden ist. Fotos: Reinhard Klawitter (3)

Spenden machten es möglich: Eineinhalb Jahre nach dem Brand ist das Hauptgebäude an der Marie-Curie-Straße wieder aufgebaut

svz.de von
31. Juli 2014, 16:00 Uhr

Leon und Lea kommen gern zum Bauspielplatz. „Hier kann man prima basteln und spielen“, sagen die beiden. Gemeinsam mit anderen Kindern hämmern, sägen und toben sie, was das Zeug hält. Und natürlich freuen sich Leon, Lea und ihre Freunde, dass es auf der Anlage an der Marie-Curie-Straße im Mueßer Holz wieder ein heiles Wirtschaftsgebäude gibt.

Weihnachten 2012 hatte ein Feuer das Haus zu großen Teilen zerstört und die komplette Inneneinrichtung vernichtet – Küche, Aufenthaltsraum und Spielgeräte wurden ein Raub der Flammen. Schaden: 50 000 Euro. Doch die Solidarität der Schweriner war groß. Zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen unterstützten den Bauspielplatz-Verein beim Neustart.

„Wer unser Haus angezündet hat, wurde nie aufgeklärt“, sagt Britt Tarrach vom Bauspielplatz-Verein. „Es gibt aber keinen Zweifel, dass es Brandstiftung war.“ Die große Solidarität aus der Bevölkerung und die vielen Spenden hätten den Verein jedoch ermutigt weiterzumachen, so Tarrach. „Die Hilfe war einfach überwältigend. Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung.“

Eineinhalb Jahre nach dem Brand ist der Wiederaufbau fast abgeschlossen. Das hölzerne Hauptgebäude steht wieder, eine neue Heizung und zusätzliche Fenster wurden eingebaut, Küche und Toiletten kommen noch. „Ermöglicht haben den Neubeginn die Spenden, aber auch Fördermittel und das Geld von der Versicherung“, erklärt Britt Tarrach.

So gibt es auch aktuell noch Bauarbeiten auf dem Bauspielplatz. „Gebaut wird bei uns aber eigentlich immer“, betont Tarrach. Die Kinder sollen den Umgang mit Handwerkzeug lernen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ständig wird an den zahlreichen Holzhütten auf dem Gelände gewerkelt, ist an der großen Wasserstelle etwas zu tun.

Auch und gerade in den Ferien herrscht Hochbetrieb auf dem Bauspielplatz. Etwa 30 bis 40 Mädchen und Jungen, vorwiegend aus Hortgruppen, kommen vormittags zum Treff in der Curiestraße. Nachmittags von 12 bis 18 Uhr ist der Bauspielplatz für alle Interessierten offen. „Dann haben wir noch mal rund 40 Kinder bei uns“, sagt Britt Tarrach.

Zum Bauspielplatz-Verein gehört aber nicht nur der beliebte Abenteuer-Spielplatz im Mueßer Holz. Der Verein ist auch Träger des Schullandheimes in Raben Steinfeld, wo gerade erst wieder ein großes Sommercamp für 25 Kinder stattgefunden hat. Und dann gibt es ja auch noch den roten Doppelstock-Bus, das Spielmobil, mit dem der Bauspielplatz-Verein durch die Region tourt.

Was Britt Tarrach besonders freut, auch viele Spielgeräte und Requisiten, die bei dem Brand auf dem Bauspielplatz vor eineinhalb Jahren zerstört worden waren, konnten wieder ersetzt werden – in Handarbeit. „Bürgerarbeiter haben uns dabei geholfen“, berichtet Tarrach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen