Schlafen im Zoo : Baumhaus ist der Besuchermagnet

Das gut gefüllte Gästebuch vom Baumhaus mit Einträgen aus New York, Berlin, Saskartoom, Leipzig oder Zürich zeigt Zoo-Mitarbeiterin Katrin Otterbeck-Meyer mit Stolz. Fotos: Klawitter
1 von 3
Das gut gefüllte Gästebuch vom Baumhaus mit Einträgen aus New York, Berlin, Saskartoom, Leipzig oder Zürich zeigt Zoo-Mitarbeiterin Katrin Otterbeck-Meyer mit Stolz. Fotos: Klawitter

Mit der Übernachtungsmöglichkeit im Zoo geht für viele Tier-Fans ein Traum in Erfüllung – und macht Schwerin international populär

svz.de von
14. August 2014, 10:00 Uhr

Es gibt weder Internet noch Radio, Fernsehen oder Telefon, dafür eine Kiste mit Gesellschaftsspielen und viele Bücher. Das Waschbecken sieht aus wie ein Topf, die Fenster sind schief, die Treppen steil, die Türen tief, die Schlafzimmer winzig und eine Übernachtung für bis zu sechs Personen kostet 215 Euro. Trotzdem wollen alle dorthin. Die Gästeliste ist fünf Monate nach der Eröffnung dieser ungewöhnlichen Unterkunft erstaunlich international. Besucher aus Kanada, den USA und der Schweiz loben das Quartier in den höchsten Tönen und wollen unbedingt wiederkommen. Die Rede ist vom Baumhaus im Schweriner Zoo. Kurz vor den Eröffnung im März schlug die Kritik noch hohe Wellen: Das Projekt sei mit 700 000 Euro zu teuer, musste nachgebessert werden, außerdem verzögerte sich die Fertigstellung. Jetzt entpuppt sich das Baumhaus aber als der erhoffte Kassenschlager und Besuchermagnet. Und macht Schwerin über seine Grenzen hinaus bekannt und sympathisch.

Mehr Informationen in Ihrer SVZ oder in der Digital-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen