zur Navigation springen

neue Dorfbücherei : Barniner lesen in ihrer Alten Schule

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Fünf Initiatoren richteten Bücherei ein und öffnen sie montags von 17 bis 19 Uhr

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2014 | 23:59 Uhr

„Barnin liest!“ Unter diesem Motto stand gestern Nachmittag die Eröffnung der Dorfbücherei im Obergeschoss der Alten Schule. Edith und Wulf Hasheider, Ute Bobzin sowie Kathrin und Peter Hogrefe hatten gemeinsam dazu eingeladen – so wie sie auch in den zurückliegenden Wochen und Monaten dieses Projekt aufgebaut hatten.

„Die Idee ist schon älter“, erinnert sich Kathrin Hogrefe. Schon vor mehr als zwei Jahren wurde bei einem Beisammensein im Barniner Gemeindezentrum überlegt, wie dieses zum echten Treffpunkt für Jung und Alt werden kann. „Das Gebäude ist top saniert, steht uns offen. Wir alle müssen es nur mehr nutzen“, betont Wulf Hasheider. Den Lesefreunden fielen dabei die leeren Wände im zum Jugendclub gehörenden Billardraum ins Auge. Da ließe sich doch was machen…

Zu Hause und in den Regalen von Freunden standen schließlich genügend Bücher, die vielleicht auch andere gerne lesen. Mehr als 1500 Exemplaren kamen rasch zusammen. Die Gemeinde half mit Geld, Regale wurden gebaut – vor allem von Wulf Hasheider. Und den Bestand sichten, sortieren, stempeln – das kostete nochmals viel Freizeit der Akteure. Jetzt ist alles fertig. Seit gestern hat Barnin eine Bücherei. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn auf elektronische Medien wollen die Barniner vorerst verzichten. Dafür laden sie zu Gesprächen, in naher Zukunft auch zu Lesungen ein, damit die Barniner hier zusammenkommen.

Einer von den fünf Initiatoren ist zudem montags von 15 bis 17 Uhr in der Bibliothek anzutreffen. Dann können Bücher kostenlos ausgeliehen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen