Verkehr in Schwerin : Bahnübergang wird umgebaut

Das Gleisbett wird im Bereich des Bahnübergangs vollständig erneuert, eine Trageplatte im Untergrund unter der Fahrbahn soll künftig dauerhaft für Stabilität sorgen.
1 von 2
Das Gleisbett wird im Bereich des Bahnübergangs vollständig erneuert, eine Trageplatte im Untergrund unter der Fahrbahn soll künftig dauerhaft für Stabilität sorgen.

Nahverkehr gestaltet Verkehrsknoten am Faulen See übersichtlicher - Einschränkungen auf Ludwigsluster Chaussee bis Anfang September

von
23. August 2016, 21:00 Uhr

Die Baustelle des Nahverkehrs am Straßenbahnübergang Lennéstraße an der Ludwigsluster Chaussee ist viel größer als der reine Übergang selbst. „Wir gestalten im Zuge der Erneuerung zugleich die Kreuzungsbereiche der Lennéstraße mit der Stellingstraße und mit der Ludwigsluster Chaussee neu“, erklärt Lothar Matzkeit, der Technik-Chef des Schweriner Nahverkehrs. Um die Sicherheit an diesem Straßenbahnübergang, der zu den Unfallschwerpunkten in Schwerin gehört, zu erhöhen, werde die Straße umverlegt und künftig rechtwinklig über die Gleise geführt. Zahlreiche Büsche und Bäume, die früher die Sicht eingeschränkt hatten, wurden bereits entfernt.

„Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten am Übergang wollen wir noch gleich zwei andere Probleme lösen“, sagt Matzkeit. Die spitzwinklige Kreuzung Lennéstraße, Stellingstraße werde so umgestaltet, dass sie von Bussen leichter passiert werden kann. Und auch die Auffahrt zur Ludwigsluster Chaussee, die nach der Sprengung der Stadionbrücke viel stärker frequentiert wird, werde neu gestaltet.

Notwendig geworden sei die Sanierung des Straßenbahnübergangs, weil er schwere Schäden im Unterbau hatte. „Dieser Übergang wurde 1974 als Provisorium gebaut und sollte eigentlich nur kurzzeitig genutzt werden. Entsprechend einfach war deshalb auch sein Unterbau. Daher hatten alle Reparaturen bislang keinen langfristigen Erfolg. Das mussten wir grundlegend ändern. Allerdings hatten wir dabei mit einer Moorlinse zu kämpfen. Jetzt hat der Übergang eine Trageplatte bekommen, die dauerhaft für Stabilität des Gleisbettes sorgen wird“, erläutert der Technik-Chef des Nahverkehrs. Die Umgestaltung der anliegenden Straßenkreuzungen sei in Absprache mit der Landeshauptstadt gleich mit in Angriff genommen worden. Abgeschlossen sein sollen die Bauarbeiten pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres, verspricht Matzkeit.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen