Lankow : Badespaß im trüben Dezember

Rettungsschwimmer Andreas Böttcher behält die Übersicht: 31 Kinder toben in der Lankower Schwimmhalle.
Foto:
Rettungsschwimmer Andreas Böttcher behält die Übersicht: 31 Kinder toben in der Lankower Schwimmhalle.

Andreas Böttcher führt Kinder spielerisch an das Element Wasser heran und sorgt dafür, dass sie die Angst davor verlieren

von
15. Dezember 2014, 23:51 Uhr

Das Wasser spritzt, die Kinder lachen und vergnügen sich im Wasser: Doch einer behält die Übersicht – nämlich Andreas Böttcher von der Sportjugend des Stadtsportbundes Schwerins. Der 54-Jährige gibt jeden Montag von 14 Uhr an in der Schwimmhalle in Lankow einen Wassergewöhnungskurs für die Kleinsten.

31 Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren aus den Kindertagesstätten „Jean Sibelius“ und „Haus Sonnenschein“ nehmen am Kurs teil. Nach einer kurzen Erwärmung geht es ins 28 Grad warme Nicht-Schwimmerbecken. Hier wird sitzend das Gleichgewicht auf der Wassernudel gehalten und unter Gegenständen durch getaucht. Damit die Kinder auch richtig tauchen können, werden Atemübungen durchgeführt. „In erster Linie wollen wir den Kindern die Angst vor dem Wasser nehmen“, erklärt Böttcher. Ziel sei nicht das Seepferdchen, sondern der erste unbeschwerte Kontakt mit dem kühlen Nass.

Ab Ende Januar wird der Kurs in der neuen Schwimmhalle auf dem Dreesch stattfinden. „Dann wird es teurer“, so Böttcher. Bisher belaufen sich die Kosten für ein Jahr auf etwa 800 Euro, die zum Teil von den Kindergärten und zum anderen Teil vom Stadt- sowie vom Landessportbund getragen werden. Die Eltern müssen nichts zahlen. Die genauen Kosten könne er noch nicht abschätzen, allerdings soll ja schon die Miete des Beckens für eine Stunde zehn Euro kosten. Nun müsse man erstmal abwarten.

Betreut werden die Kinder nicht nur von Andreas Böttcher, sondern auch von zwei Erzieherinnen der Kindergärten und von Tina Possehl, die sich ehrenamtlich sehr engagiert. Ganz wichtig sei Böttcher der Dank an alle Mitwirkenden, ohne die dieses Projekt nicht durchgeführt werden könne.

Gestern war es wieder soweit. Aber dieses Mal war kein gewöhnlicher Kurstag, denn der Wasserspaß sollte auch eine kleine Weihnachtsfeier sein. Andreas Böttcher hatte sich ein ganz besonderes Programm überlegt. So konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit bei Transportspielen im Wasser unter Beweis stellen. Aber auch Rutschen und sogar – wer es sich zutraute – vom Startblock ins tiefe Wasser springen stand auf dem Plan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen