zur Navigation springen

Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin : Aufsicht nimmt Sparplan "zur Kenntnis"

vom

Der Aufsichtsrat des Mecklenburgischen Staatstheaters hat den Wirtschaftsplan des Theaters für das Jahr 2014 gebilligt und das Verhandlungsangebot an das Kinder- und Jugendtheater Parchim zur Kenntnis genommen.

svz.de von
erstellt am 08.Nov.2013 | 07:23 Uhr

Schwerin | Der Aufsichtsrat des Mecklenburgischen Staatstheaters hat den Wirtschaftsplan des Theaters für das Jahr 2014 gebilligt und das Verhandlungsangebot an das Kinder- und Jugendtheater Parchim zur Kenntnis genommen. Geschäftsführer und Generalintendant Joachim Kümmritz wurde beauftragt, dieses Angebot an das Land zu übermitteln. Das Theater erfüllt damit eine weitere Bedingung für die Überbrückungshilfe des Landes in Höhe zwei Millionen Euro. Außerdem habe das Aufsichtsgremium den Maßnahmekatalog zur Kosteneinsparung bis zum Jahr 2020 zur Kenntnis genommen, so Aufsichtsratsvorsitzender Stephan Nolte. Vorgesehen sind u.a. der Personalabbau von 30 Stellen bis 2020, der Abschluss eines Haustarifvertrages für Orchester und Chor, der Wegfall der Montags-Sinfoniekonzerte ab der Spielzeit 2014/2015, die Schließung der Spielstätte werk 3 sowie die Gewinnung eines privaten Betreibers zur Weiterführung im bestehenden Format, die Verringerung der Premieren der Fritz-Reuter-Bühne auf vier Inszenierungen und die Umstellung der Puppenbühne auf einen Gastspielbetrieb (SVZ berichtete).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen