zur Navigation springen

Pendleraktionstag in Schwerin : Auf und davon und wieder zurück

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Jobs, Ausbildungsplätze und direkte Gespräche mit Unternehmen in und um Schwerin beim Pendleraktionstag am Freitag am Bahnhof

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Manuela ist eine von Zehntausenden, die zunächst für ihre berufliche Laufbahn ihre Heimat verlassen haben, um in einem Beruf zu arbeiten, der in der Heimat „nicht so gefragt ist“. Sie war lange Pendlerin, ist zunächst mit der Bahn, später etwas flexibler mit dem Auto nach Hamburg gependelt. Warum? „Ich habe im Konzern gearbeitet: sehr gutes Gehalt, doppelt so hoch wie in MV, weniger Arbeitsstunden, soziale Aspekte: vermögenswirksame Leistungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Deputat, Rentenvorsorge – das sind oft Fremdwörter hier im Osten“, sagt sie.

Inzwischen arbeitet sie in Nordwestmecklenburg, ein paar Einschränkungen hat sie in Kauf genommen. „Geld ist eben nicht alles.“ Arbeiten dort, wo auch der Lebensmittelpunkt und die Familie ist, hat für viele Menschen einen immer größeren Stellenwert. Die Zahl derjenigen, die nicht länger pendeln, und auch die der Menschen, die nach Mecklenburg-Vorpommern zurückkehren, ist stabil.

Der Pendleraktionstag, am 9. September vor dem Hauptbahnhof will Menschen ansprechen, die genau wie Manuela gern in der Region leben und arbeiten möchten. Mehr als 20 Unternehmen und Job-Vermittler warten im Messezelt auf Pendler, Jobsuchende, Wechselwillige und natürlich auch auf angehende Azubis.

Die Veranstalter, die Agentur mv4you, der Verein Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin und die UdW GmbH organisieren den Pendleraktionstag zum achten Mal, damit Jobinteressierte direkt mit den Firmen ins Gespräch kommen können. Den Organisatoren ist wichtig, „dass die Jobmesse vielen Pendlern Mut macht, sich für attraktive Arbeitgeber in der Heimat zu interessieren, auch wenn es eventuell noch Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen und Gehältern gibt“, unterstreicht Christina Kralisch, Projektleiterin bei mv4you.

Neben den Firmen, die sich auf der Messe präsentieren, unterstützen viele Partner wie die Stadt, die Handwerkskammer und die IHK, die Deutsche Bahn Regio und die Arbeitsagentur den Pendleraktionstag. An Pinnwänden vor dem Zelt können Bewerber und Interessierte viele zusätzliche Stellenangebote aus der Region finden.

„Mit einer kleinen Marktforschung vor Ort wollen wir in diesem Jahr die Besucher fragen, welche Faktoren sie bei der Jobsuche antreiben und welche Anforderungen sie an Arbeitgeber haben, damit wir auf die Region zugeschnittene Daten für künftige Aktionstage haben“, erklärt Anett Hartmann, Geschäftsführerin des Regionalmarketingvereins.

Großen Trubel am Bahnhof, mit Promotern in der Stadt und einem Gewinnspiel um den „heißen Pendlerdraht“ mit vielen Sachpreisen erwarten die Organisatoren und hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher für erfolgreiche Gespräche an den Ständen bei den Firmenvertretern.

Christina Kralisch informiert stolz: „Mit den rund 20 Unternehmen bzw. Ausstellern können wir Pendlern und Jobsuchenden etwa 300 freie und potenzielle Stellen anbieten.“ Durch die Jobwall, bei der Unternehmen und in diesem Jahr auch die Arbeitsagentur Stellen veröffentlichen, kommt eine Vielzahl weiterer Stellen hinzu – „ein toller Antrieb für hoffentlich viele Pendler und Jobsuchende“, wünscht sich Anett Hartmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen