Modenschau : Auf Laufsteg Taschengeld verdient

Die sechs Models vor dem Auftritt: Enya, Amrei und Zoe Marlen (v.l.) zeigen farbenfrohe, kurze Kleider. Tobias, Erik und  Enzo (v.l.) präsentieren elegante, sportliche  Festtags-Garderobe.
Foto:
Die sechs Models vor dem Auftritt: Enya, Amrei und Zoe Marlen (v.l.) zeigen farbenfrohe, kurze Kleider. Tobias, Erik und Enzo (v.l.) präsentieren elegante, sportliche Festtags-Garderobe.

Sechs Jugendliche präsentierten bei den Jugendweihe-Modenschauen im Pampow die Trends des Jahres

svz.de von
17. März 2014, 12:00 Uhr

Das Wichtigste, was ein Model bei einer Modenschau auf dem Laufsteg beachten muss, ist das Tempo. „Das darf nicht zu hoch sein“, verrät Amrei Hoppe aus Rastow. Die 16-Jährige gehört zu den Jugendlichen, die bei den drei Jugendweihe-Modeschauen im Pampower Modehaus Mici die aktuellen Festtagsmode-Trends für junge Leute präsentieren.

Die drei Abende auf dem Laufsteg vor jeweils etwa 200 Gästen waren für die sechs Jugendlichen schon aufregend, aber vor allem eine tolle Erfahrung. Darin sind sich die 13- bis 16-Jährigen einig. Für Amrei Hoppe sowie die Schweriner Enya Doll (14) und Tobias Walter (13) waren es zudem die ersten Auftritte als Model.

„Ich hatte den Aushang gelesen, dass noch Models gesucht werden“, erzählt Tobias. „Da hab ich mir gedacht: Das kann ich, da mach ich mit und verdiene mir ein bisschen Taschengeld.“ Erik Ruge (15) aus Schwerin hat schon im vorigen Jahr mitgemacht. „Auf dem Laufsteg fühlt man sich schon ein bisschen wie ein Vorbild – zumal wenn die Leute zu ihren Söhnen sagen: ,So musst du das auch machen’“, berichtet der 15-Jährige. Die Erfahrensten in der Model-Runde sind Zoe Marlen Boche (14) aus Consrade und Enzo Skoppek (16) aus Grambow. Als Tanzpaar vom TSV Blau-Gelb Schwerin sind sie ein seit Jahres eingespieltes Team. Doch das Tanzparkett ist mit dem Laufsteg überhaupt nicht zu vergleichen. „Hier ist jeder allein im Einsatz“, betont Enzo. Zoe Marlen ergänzt: „Beim Tanzen haben wir zwar eine einstudierte Choreografie, aber da bewegen wir uns dennoch viel freier.“ Trotzdem sind die beiden Tänzer gern bei den Modenschau dabei – für Zoe Marlen und Enzo war es jetzt schon die dritte Saison mit den Jugendweihe-Modeschauen in Pampow.

An den Abenden selbst ist übrigens der Stress für die Herren höher. Das sagen auch die jungen Damen. Denn jedes Model präsentiert vier bis fünf verschiedene Kollektionen. „Wir Mädels müssen zumeist ja nur schnell das Kleid wechseln“, erzählt Amrei. „Die Jungs haben mit Oberhemden, Hose, Sakko und vielleicht noch Schlips beim Umziehen weitaus mehr zu tun.“

Übrigens: Das, was die Jugendlichen auf dem Laufsteg präsentieren, gefällt ihnen auch selbst. „Ich habe mir ein dunkelblaues Kleid mit Rosen als Dekor für meine Jugendweihe ausgesucht“, erzählt Enya. „Als ich das Kleid das erste Mal sah, war sich total begeistert und habe es sofort genommen.“ Deshalb war dieses Kleid bei den Modeschauen gar nicht zu sehen. „Wir haben immer nur ein Stück von jedem Modell im Angebot“, berichtet Heidi Cieslik vom Pampower Modehaus. „Denn es ist ja nicht so schön, wenn zwei junge Damen in der gleichen Garderobe auf der Festbühne stehen.“ Dennoch sei die Auswahl groß genug und vielfältig. Vor allem deutsche Markenware biete Mici auch in diesem Jahr wieder an. Hinzu kommen Festkleider aus den Niederlanden, aus Spanien und aus Italien. „In dieser Saison zeigen die jungen Damen übrigens viel Bein“, verrät Heidi Cieslik. Farben bleiben Trumpf, wobei auch Weiß in Frage kommt. Bei den Herren geht es elegant bis sportlich zu. Wer keinen Anzug tragen mag, kann auch zu Jeans und Sakko greifen. Und wer auf den Schlips verzichtet, kann durchaus ein Hemd mit dezentem Muster tragen, betont die Fachfrau.

Die drei Jugendweihe-Modeschauen in Pampow waren für Heidi Cieslik wieder ein echter Höhepunkt. „Und die sechs Models haben das toll gemacht.“ Fünf von ihnen wollen gern weitermachen. Nur Enzo fühlt sich für die Jugendweihe-Präsentationen schon ein bisschen zu alt.

Doch Modenschauen mit Festtagskleidung gibt es in Pampow nicht zu diesem Anlass: Im April werden bei Mici Kollektionen für die Abschlussbälle der Schüler und Lehrlinge vorgestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen