Schwerin : Auf Fotoreise durch Lissabon

Typisch Lissabon: Enge Gassen laden zum Schlendern oder Verweilen ein.
Typisch Lissabon: Enge Gassen laden zum Schlendern oder Verweilen ein.

Enge Gassen und alte Trams – Ausstellung im Stadthaus zeigt Eindrücke der Stadt

von
10. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Enge Gassen, alte Straßenbahnen, verzierte Häuser – Was fünf Fotografen auf ihrer beeindruckenden Reise durch Lissabon eingefangen haben, ist ab heute in einer Ausstellung im Stadthaus zu sehen. Drei Tage lang durchstreiften die Mitglieder des Fotoclubs Wismar Anfang Juni 2018 die Region in und um Portugals Hauptstadt. Immer auf der Suche nach den perfekten Motiven. „Wir waren sehr gespannt auf die Stadt am Atlantik, auf ihren morbiden
Charme, auf das bunte Treiben in den Gassen und Parks, auf die viel zitierten Straßenbahnen, auf die mit Azulejos verzierten Häuser und besonders auf die Menschen“, so die Fotografen.

Die Ergebnisse können jetzt in Schwerin bestaunt werden. Bis zum 29. Oktober zeigt der Fotoclub Wismar die Ausstellung zum Thema Lissabon. Lissabon ist auf sieben Hügeln erbaut und somit bieten sich immer wieder schöne Ausblicke über die Stadt, durch deren Gassengewirr man sich gemütlich treiben lassen kann. Durch die engen Straßen rattern die Trams aus den 1930ern die Hügel hinauf. Alfama ist das antike Viertel von Lissabon und ein Labyrinth aus engen Straßen, die die Hügel hoch zum Schloss führen. Das Kontrastprogramm dazu ist der Parque da Nacoes, der ursprüngliche Austragungsort der Expo 98, der in ein modernes Viertel verwandelt wurde. Ebenso vielseitig ist das Umland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen