zur Navigation springen

Bürgermeister on Tour : Auf ein Bier mit dem Bundespräsidenten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Joachim Gauck dankt Bürgermeistern für ihr ehrenamtliches Engagement

von
erstellt am 28.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Für die Bürgermeister und weitere Kommunalpolitiker aus MV nahm sich Bundespräsident Joachim Gauck extra Zeit: Beim Empfang zum Geburtstag des Grundgesetzes waren 700 Kommunalpolitiker aus ganz Deutschland nach Berlin eingeladen, darunter 60 ehrenamtliche Bürgermeister und deren Stellvertreter aus MV. An deren Tisch nahm auch Joachim Gauck kurz Platz, um mit den Gemeindeoberhäuptern aus der Heimat ein Bier zu trinken. „Der Bundespräsident ist wirklich bürgernah“, erzählt Ralf Egbert Scharlaug. Der Rastower Bürgermeister freut sich, dass das ehrenamtliche Engagement vom Staatsoberhaupt so gewürdigt wurde und Gauck sich persönlich Zeit für die Kommunalpolitiker nahm.

Aus den Gemeinden rund um Schwerin waren neben Ralf Egbert Scharlaug zudem Horst-Dieter Keding (Sukow), Uwe Kröger (Friedrichsruhe), Andreas Zapf und Klaus-Michael Glaser (beide Pinnow), Horst Busse (Sülstorf) und Helmut Haberer (Dalberg-Wendelstorf) bei dem Fest im Schloss Bellevue dabei.

Joachim Gauck dankte in seiner Rede allen Gästen für das, was sie in der Kommunalpolitik für die Gemeinschaft leisten, nicht zuletzt bei der Flüchtlingsbetreuung. Damit würden die Kommunen ihren Ruf als „Werkstatt der Demokratie“ gerecht, so der Bundespräsident.

Schauspieler Burkhart Klaußner hatte zuvor aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates von 1948 gelesen, in denen die Väter des Grundgesetzes um die beste Formulierung zur Gewährleistung der kommunalen Selbstverwaltung gerungen hatten. Zur Erinnerung wurden vor Bellevue Gruppenfotos mit allen 700 Teilnehmern und den Vertretern aus den Bundesländern gemacht. Hinzu kommen Schnappschüsse von persönlichen Kontakten mit dem Bundespräsidenten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen