Schwerin : Auf den Seen wird es ruhiger

Die letzten Gäste der Saison, Mike Schneider und Wolfram Stahl (r.). wollten mit dem Hausboot angeln fahren und die Natur auf dem Schweriner See genießen.
Die letzten Gäste der Saison, Mike Schneider und Wolfram Stahl (r.). wollten mit dem Hausboot angeln fahren und die Natur auf dem Schweriner See genießen.

Herbst in der Landeshauptstadt – heute: Für die Schiffe der Weißen Flotte und den Hausboot-Verleih ist die Saison zu Ende

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von
01. November 2017, 12:00 Uhr

Wenn am frühen Morgen der Wecker klingelt, ist es noch dunkel in Schwerin, abends auf dem Weg nach Hause ebenfalls. Auf den Straßen und Bürgersteigen der Stadt liegen Blätter und Kastanien, die Bäume werden von Tag zu Tag kahler – der Herbst ist da. Und die dritte Jahreszeit sorgt dafür, dass es auf den Seen der Landeshauptstadt wieder ruhiger wird, denn die Boote der Weißen Flotte und von „Cosy Hausboote“ kommen in ihr Winterquartier, die Saison ist zu Ende.

Zum letzten Mal in diesem Jahr bläst das Horn der „Berlin“ drei Mal. Dann geht es los, das Schiff der Weißen Flotte fährt eine Runde über den Schweriner See. Mit an Bord sind Lara und ihre Oma Gisela Schnoor. „Wir dachten uns, wir fahren zum Ende der Saison noch einmal mit“, sagt die Seniorin. Unter Deck sitzen mit den beiden Schwerinerinnen rund zehn weitere Gäste, die sich von der „Berlin“ über den See schippern lassen. Bei bewölktem Himmel entscheiden sich die meisten, im warmen Schiffsinneren zu sitzen.

Nachdem die Fahrt zu Ende ist, geht es für Familie Schnoor und die anderen Gäste nach Hause – für die „Berlin“ und die drei weiteren Schiffe der Weißen Flotte hingegen gehts ins Winterquartier. „Am 30. März beginnt die neue Saison. Bis dahin sind die Schiffe an unserem Gründstück im Werderkanal“, sagt Andreas Rosin, Verkaufsleiter der Weißen Flotte. Doch statt die Schiffe dort bis zum Frühling des nächsten Jahres anliegen zu lassen, werden sie überholt und für die neue Saison hübsch gemacht. „Die Bänke kommen runter, die Schiffe werden entwässert und bekommen einen neuen Anstrich“, sagt Rosin.

Auch bei „Cosy Hausboote“ ist die Saison zu Ende. Das vergangene Wochenende nutzten Wolfram Stahl und Mike Schneider, um mit dem Hausboot rauszufahren, sie waren die letzten Gäste. „Unsere Saison lief gut trotz des Regens“, erzählt Stefan Gerth. „Wir mussten sogar Absagen erteilen, weil das Boot bereits vermietet war“, so der „Cosy“-Chef. Für Wolfram Stahl und Mike Schneider war es der erste Urlaub auf einem Hausboot, die beiden Freunde aus Berlin wollten angeln und die Natur genießen.

Die Urlauber kamen aus allen Teilen Deutschlands, auch Familien waren unter den 21 Mietern des Hausboots, das am Steg acht der Weißen Flotte am Schweriner Schloss liegt. „Viele hatten gar keinen Bootsführerschein, den braucht man aber auch für unser Hausboot nicht“, sagt Gerth. „Viele Urlauber aus diesem Jahr wollen 2018 wiederkommen, einige Frühbucher erkundigen sich sogar nach einer Vermietung von mehreren Wochen.“ Zusagen könne er aber noch nicht verschicken, denn er möchte sein Unternehmen gerne abgeben. „Die Vermietung des Hausbootes ist rentabel, jedoch zu viel für mich neben meiner anderen Tätigkeit“, so Gerth. Auch seine beiden Mitarbeiter, würden gerne weitermachen, könnten übernommen werden. „So muss der neue Inhaber nicht unbedingt aus Schwerin kommen und könnte das Hausboot auch als Nebenerwerb unterhalten“, sagt der Hausboot-Inhaber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen