zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 00:15 Uhr

Fest am 1. Juni : Auf dem Weg zum Weltkulturerbe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am 1. Juni wird in Schwerin zum ersten Mal der Deutsche Welterbetag begangen – organisiert haben ihn viele Vereine der Stadt

svz.de von
erstellt am 20.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Noch ist es ein langer Weg, bis das Schweriner Schlossensemble auf die Welterbeliste der Unesco kommt. Der erster Schritt ist die Aufnahme in die so genannte Tentativliste der deutschen Kultusministerkonferenz. Doch auch wenn es noch sehr viele Unwägbarkeiten gibt, ob Schwerin überhaupt Welterbe wird, soll am 1. Juni schon mal gefeiert werden. „Wir wollen das erste Mal hier in Schwerin den Deutschen Welterbetag begehen, der immer am ersten Sonntag im Juni stattfindet“, sagt Hans-Dieter Waedow, Vorstandsmitglied des Vereins Pro Schwerin. „Wir wollen damit den Welterbegedanken auch stärker in die Bürgergesellschaft der Landeshauptstadt bringen.“ Die Idee dazu hatte Waedow selbst. Schließlich kam die Anregung zur Bewerbung um den Welterbestatus vom Verein Pro Schwerin. Und Waedow hat andere Vereine ins Boot geholt: den Stadtgeschichts- und -museumsverein, die Gesellschaft der Theaterfreunde, den Verein Agenda 21, den Schlossverein, das Kunst-Wasser-Werk, den Gästeführerverein und die Fördervereine der Schelfkirche, der Paulskirche und des Doms. An der Organisation ebenfalls beteiligt waren die Stadt, der Landtag und das Bildungsministerium.

Am 1. Juni wird es an zahlreichen historischen Orten Führungen geben: auf dem Alten Garten, im Schlossmuseum, rund um das Schloss, im Staatlichen Museum, in der Schelfkirche, im Dom, auf dem Tempelberg in südlichen Schlossgarten, in der Paulskirche. Im Theater können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen werfen, Küchengarten und Uferpromenade werden erklärt, ebenso die Schleifmühle. Und im Kunst-Wasser-Werk in Neumühle gibt es interessante Einblicke in die Ateliers und Galerieräume. „Wir wollen an diesem Tag den Bürgern, aber auch Gästen der Stadt das Schweriner Residenzensemble näher bringen“, so Hans-Dieter Waedow. „Unabhängig davon, ob wir auf die Unesco-Welterbeliste kommen oder nicht.“ Das haben die anderen Vereine offenbar genauso gesehen. „Alle waren sofort bereit mitzumachen“, freut sich Waedow. „Das zeigt, dass es ein großes bürgerschaftliches Engagement für Schwerin gibt.“ „Schwerin – auf dem Weg zum Weltkulturerbe“ heißt das Programm am 1. Juni. Die Stadtmarketing-Gesellschaft hat dazu einen Flyer erarbeitet. Er liegt in der Touristinformation am Markt aus.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen