zur Navigation springen

Pflügerwettbewerb in niendorf : Auf dem Feld: Historie trifft auf Moderne

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Spektakel und Werbung für die Landwirtschaft: Mehr als 2000 Schaulustige fanden sich auf einem Acker bei Niendorf ein, um den Pflügerwettbewerb zu erleben

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2014 | 20:45 Uhr

Es war das erhoffte Spektakel und Werbung für die Landwirtschaft: Mehr als 2000 Schaulustige fanden sich auf einem Acker bei Niendorf an der B 106 ein, um den Pflügerwettbewerb der drei Bauernverbände Westmecklenburgs zu erleben. „Dabei waren es die schwersten Bedingungen, die wir je hatten“, sagt Schiedsrichter Uwe Knispel aus Grevesmühlen. Der trockene April ließ den Boden austrocknen. Der Regen Anfang Mai durchweichte die obere Schicht des gerade abgeernteten Schlages. Die Wettkampffläche war oben matschig und kuppig, darunter steinhart. Damit kamen sowohl von den Wettkämpfern als auch von den Teilnehmern beim Schaupflügen nicht alle zurecht. Letztlich schafften es nur 12 der 14 Starter in die Wertung. „Schade, dass nicht mehr Bauern daran teilnehmen“, findet Knispel. „Gerade für Auszubildende und junge Landwirte ist das eine gute Schule.“

Mit den gezeigten Leistungen beim Leistungspflügen zeigte sich der Schiedsrichter aber sehr zufrieden: „Das Niveau steigt von Jahr zu Jahr.“ Dazu trugen die 93 von 100 möglichen Punkten im Beetpflügen von Torsten Schönsee aus Karbow bei. Diese Leistung brachte dem Karbower den Gesamtsieg – zum dritten mal in Folge. Auch beim Drehpflügen, da wird der Pflug an Ende der Furche umgedreht, gab es eine Titelverteidigung. Denise Piehl aus Alt Schlagsdorf zog die beste Furche. Die 22-Jährige war wieder die einzige Frau im Starterfeld. Sie hat gerade ihren Fachschulabschluss als Agrar-Bebetriebswirtin gemacht und sucht nun einen Job. „Am liebsten würde ich Landwirte in Sachen Saatgut, Düngung und Pflanzenschutz beraten.“

Zum spannenden Wettstreit kommt beim Pfügerwettbewerb der Reiz der Technik hinzu. Moderne Riesen mit hunderten PS zeigen ihre Stärke, Freunde alter Technik kommen mit Oldtimern und ziehen auch so manche Furche. Wolfgang Böther und Sohn Stefan aus Crivitz fuhren mit einem IFA-Aktivist nach Niendorf. Torsten Salecker aus Roxin spannte seine Stuten Georg und Calisa vor den Pflug. Fred Schomacker aus Neu Meteln hat keine Pferde mehr, der 51-Jährige war daher stolz, mal wieder einen Pflug in der Hand zu haben.

Ergebnisse:  Torsten Schönsee verteidigt Titel

Gesamtsieg: Torsten Schönsee (Karbow); Bester Azubi: Tim Mathwig (Brook);  Beetpflügen: 1. Torsten Schönsee (Karbow), 2.  Paul  Roggentin (Bobitz),  3. Christoph Wittmiß (Hagenbök)

Drehpflügen: 1. Denise Piehl (Alt Schlagsdorf), 2.  Tim Mathwig (Brook), 3. Marcel Fröhling (Grevesmühlen)

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen