Schweriner Handwerk : Auf das Stil-Gefühl kommt es an

Kein reiner Frauenberuf mehr: Niklas Haveland lernt das Friseurhandwerk im Salon Ortmann & Christ. „Die Frauen bleiben aber in der Überzahl“, sagt seine Ausbilderin Valerie-Cecile Christ.
Kein reiner Frauenberuf mehr: Niklas Haveland lernt das Friseurhandwerk im Salon Ortmann & Christ. „Die Frauen bleiben aber in der Überzahl“, sagt seine Ausbilderin Valerie-Cecile Christ.

Auch Schüler dürfen mitmachen: Innung und Kreishandwerkerschaft starten ersten Nachwuchs-Friseurwettbewerb in Schwerin

23-37782153_23-66108081_1416392529.JPG von
18. Februar 2018, 21:00 Uhr

Es ist eine haarige Angelegenheit: Die Zahlen der Auszubildenden sinken – im Handwerk im Allgemeinen, in der Friseurbranche im Besonderen. „Der Nachwuchsmangel in unserer Branche ist spürbar“, sagt Valerie-Cecile Christ, Ausbilderin im Schweriner Salon Ortmann & Christ. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wollen wir den Beruf Friseur attraktiver gestalten.“ Aus diesem Grund macht die Meisterin ihres Fachs im Namen der Friseurinnung und der Kreishandwerkerschaft auf den ersten Schweriner Nachwuchs-Friseurwettbewerb aufmerksam – und bei dem können nicht nur gestandene Azubis mitmachen, sondern auch Schüler.

Bei dem Ausscheid gehe es nicht um Schnitt oder Farbe, sondern vielmehr um Idee, Gefühl und Stilbewusstsein, erklärt Valerie-Cecile Christ. „Um Azubi zu werden, benötigt man ja keine fachliche Grundvoraussetzung, sondern vor allem Liebe und das richtige Feeling für den Beruf“, sagt sie. Deshalb soll es in vier Kategorien allein ums Frisieren gehen, im Street-Style oder für einen besonderen Anlass wie eine Hochzeit.

Der Ausscheid findet am 24. März zwischen 13 und 16.30 Uhr im Lokal „M8“ in der Mecklenburgstraße statt. Mitmachen können Schüler der 9. und 10. Klassen sowie Azubis des ersten, zweiten und dritten Lehrjahres. „Wir wollen mit dem Wettbewerb kreative Einblicke in den Beruf und gleichzeitig Schülern sowie Azubis eine Bühne geben“, sagt die Schwerinerin. Aber was muss ein Schüler eigentlich mitbringen, um eine Ausbildung im Friseurhandwerk zu beginnen? „Er sollte aufgeschlossen, pünktlich, teamfähig, kreativ und modisch interessiert sein, Sinn für Schönheit und Ästhetik haben und ebenso den Kontakt zu Menschen lieben“, fasst Valerie-Cecile Christ zusammen.

Wer neugierig geworden ist, kann sich bei der Kreishandwerkerschaft informieren und bis Ende Februar für den Nachwuchswettbewerb anmelden per Telefon unter 0385/76 18 00 oder per E-Mail unter info@kreishandwerkerschaft-schwerin.de.

Übrigens sucht das Organisatoren-Team auch Modelle für den Friseurwettbewerb. Dazu gibt es am 28. Februar von 15 bis 17 Uhr ein Casting im Salon Ortmann  &  Christ in der Schlossstraße 25.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen