zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 17:09 Uhr

Lübstorf : Arztpraxis zieht in Einkaufsmarkt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dr. Dagge und Dr. Ganssauge beleben Supermarkt neu und bauen Halle aufwändig um. Eröffnung im Juli geplant.

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 23:11 Uhr

Für Dr. Alexander Dagge geht ein Traum in Erfüllung. Seit 1. April ist er gleichberechtigter Partner von Dr. Malte Ganssauge. Der hatte im Jahr 2006 eine Landarztpraxis in Lübstorf übernommen und seitdem jede Menge zu tun. So viel, dass er sich vor knapp zwei Jahren Verstärkung holte. „Erst war ich Angestellter, jetzt gleichberechtigter Partner und am 1. Juli eröffnen wir unsere neue Praxis im alten Lübstorfer Einkaufsmarkt, gleich neben der Apotheke“, so der Allgemeinmediziner.

Etwa 8000 Patienten stehen in der Kartei der beiden Ärzte. 3000 davon gehören zum festen Patientenstamm, die anderen seien Urlauber oder Notfälle. Diese Zahlen seien aber wenig aussagekräftig, erklären die Mediziner. Für Ärzte zähle die Anzahl der Patienten, die sie pro Quartal behandeln würden. Bis Ostern besuchten die beiden dieses Jahr mehr als 1000 Erkrankte. „Das liegt über dem Bundesdurchschnitt, in Nordrhein-Westfalen liegt diese Zahl bei etwa 800“, erzählt Dr. Ganssauge, der einige Zeit in einem Krankenhaus im Ruhrgebiet tätig war. In einer Landarztpraxis sei der Arbeitsaufwand zudem höher, da die Wege zu den Patienten größer seien. Und Hausbesuche stehen bei beiden auf der Tagesordnung.

Fest steht: „Die jetzigen Räume sind einfach zu klein“, sagt Dr. Ganssauge. Der 300 Quadratmeter große Einkaufsmarkt sei hingegen aber zu groß. So holten sich die beiden Mediziner Physiotherapeut Ingolf Kaschke mit unter das Dach. Er eröffnet im vorderen Teil eine eigene Praxis mit einem 44 Quadratmeter großen Trainingsraum. Die drei machen zwar zwei Praxen auf, verstehen sich aber hervorragend. „Ob wir künftig enger zusammenarbeiten, steht noch nicht fest“, sagt Dr. Ganssauge. Wichtig sei für ihn erst einmal, dass die neuen Räume gut angenommen würden.

Der ehemalige Einkaufsmarkt steht seit mehreren Jahren leer, „hat aber für die Menschen hier eine tiefe Bedeutung“, erzählt der Allgemeinmediziner. Das Gebäude war zu DDR-Zeiten in einer Gemeinschaftsaktion erbaut worden. Viele Einwohner hätten mitgeholfen. „Unser Bürgermeister hat auf der Baustelle noch Schubkarren geschoben“, sagt Dr. Ganssauge. Den DDR-Charme wird das Gebäude verlieren, es soll sich gediegen in die Umgebung einpassen. Mehrere Parkplätze und jede Menge Grün sollen das Haus umgeben. Durch Deckenfenster soll in jeden Raum viel Licht fallen. Mehrere Schwestern werden sich um die Belange der Patienten kümmern und auch Hausbesuche übernehmen. „Und wir wollen unser technischen Know-how vergrößern, Ultraschall, Belastungs-EKG und Lungenfunktionstest anbieten“, sagt Dr. Ganssauge.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen