zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 00:19 Uhr

Schweriner Verein investiert : Argus baut Schwimmhalle

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Reha-Sportverein will 1,3 Millionen Euro investieren, um mehr Platz für Wassergymnastik zu schaffen.

von
erstellt am 21.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Ein paar Details müssen noch festgelegt werden, aber das Grundkonzept steht: Der Verein Argus möchte neben seiner Gymnastikhalle in der Wittenburger Straße eine Schwimmhalle bauen. In Kürze sollen die endgültigen Pläne bei Land und Stadt eingereicht werden. „Am 1. April nächsten Jahres wollen wir den ersten Spatenstich machen“, sagt Vereinsvorsitzender Gerhard Kowalski.

Rund 1,3 Millionen Euro wird die neue Halle voraussichtlich kosten. „800 000 Euro werden uns über den Landessportbund zur Verfügung gestellt“, berichtet Argus-Geschäftsführer Volker Tremel. 500 000 Euro müsse der Verein über einen Kredit finanzieren. Um zusätzliche Ausgaben zu decken, etwa eine Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer anzuschaffen, bemühe sich Argus um Spenden. So habe sich der Verein auch bei der gemeinsamen Aktion von Sparkasse und SVZ zur Ehrenamtsförderung beworben, sagt Tremel.

Nach den jetzigen Plänen soll die Schwimmhalle 16 mal 18 Meter groß sein. Das Becken werde eine Größe von sechs mal zehn Meter und eine Tiefe von 1,35 Metern haben, erläutert Vereinschef Kowalski. Er rechnet mit einer Bauzeit von ungefähr einem dreiviertel Jahr. „Im Frühjahr 2019 wollen wir Einweihung feiern“, so der Vorsitzende. Zwischen der Schwimmhalle und der 2012 erbauten Gymnastikhalle werde zudem ein Trakt mit Büros und Versammlungsraum entstehen.

Genutzt werden soll die neue Halle am Lam-brechtsgrund insbesondere für die Wassergymnastik, die der Verein gegenwärtig in den Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch, im Mecklenburgischen Förderzentrum für Körperbehinderte und im Belasso-Sportpark anbietet. „Die Nachfrage ist groß, es gibt sogar eine Warteliste“, sagt Geschäftsführer Tremel.

Die Wassergymnastik sei auch für Menschen geeignet, die in einer regulären Turnhalle aufgrund ihrer Krankheit keinen Bewegungssport mehr betreiben könnten, erklärt Jürgen Patzwaldt, Übungsleiter für den Wassersport. Aktuell gäbe es 27 Gruppen, die jede Woche im Wasser trainierten.

Der Verein Argus hat insgesamt 2000 Mitglieder und betreut 500 Reha-Patienten. Er ist damit einer der größten Reha-Sportvereine in MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen