Schwerin : Anwohner sorgen für Ruhe am Strand

Badevergnügen am Zippendorfer Strand: Das Areal am Ufer des Sees ist beliebt.
Badevergnügen am Zippendorfer Strand: Das Areal am Ufer des Sees ist beliebt.

Nach Lärmbelästigung am Volleyballnetz: Zippendorfer luden junge Syrer zum Gespräch

von
16. Mai 2018, 20:45 Uhr

Nach den Beschwerden über nächtliche Lärmbelästigung rund um das Volleyballnetz am Zippendorfer Strand scheint jetzt Ruhe eingekehrt zu sein – und das ohne Einsatz der Polizei und des Ordnungsamtes. Und Volleyball wird trotzdem weiter gespielt. Wie das funktionierte? Eigentlich ganz einfach: Ortsbeiratsmitglieder gingen zu den Volleyballspielern und sprachen mit ihnen. Dass die betreffenden jungen Männer aus Syrien, Eritrea und anderen Ländern kommen, war dabei offenbar nur eine leichte Hürde. Christian Schneider lud die Teams sogar zur Ortsbeiratssitzung ein – und sie kamen. Hörten sich das Anliegen der Zippendorfer noch einmal an und versprachen, ab 20 Uhr besonders leise zu sein beim Match. Musikanlagen hätten sie ohnehin nicht dabei. Lauter würde es allerdings zwischen den Teams, wenn es darum geht, ob ein Ball im Aus gelandet ist oder noch im Feld war, gaben sie zu.

Und weil sie schon einmal da waren, gaben die Zippendorfern den Syrern noch ein anderes Anliegen mit auf den Weg: Junge Mädchen wurden und werden von jungen Männern aus dem arabischen Raum immer mal wieder angesprochen, nach Handynumern gefragt und gegen ihren Willen leider auch verfolgt. „So ein Verhalten ist bei uns nicht in Ordnung“, sagt Ortsbeirats-Chef Uwe Friedriszik. „Nein bedeutet hier wirklich nein.“ Er glaube zwar nicht, dass die vier anwesenden Gäste so etwas tun würden, wünscht sich aber, dass sie das Problem mit ihren Bekannten besprechen. Der Ortsbeirat Zippendorf setzt also weiter auf Kommunikation.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen