Kabarettfestival : Antworten auf alle Lebensfragen

Zum Wunschkonzert laden die Truden gleich an zwei Tagen: Am Sonnabend und Sonntag sind sie im Speicher zu Gast.
1 von 3
Zum Wunschkonzert laden die Truden gleich an zwei Tagen: Am Sonnabend und Sonntag sind sie im Speicher zu Gast.

Alt gegen Jung aus Berlin, Sanftwut aus Leipzig und die Truden aus Hamburg bringen Schwerin zum Lachen

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
19. August 2015, 12:00 Uhr

Mit dem Kabarettfestival startet das soziokulturelle Zentrum in der Röntgenstraße schon fast traditionell in das zweite Halbjahr. Zum Ende der Somerpause dürfen die Schweriner an vier Tagen hintereinander herzlich ablachen. Los geht es am morgigen Donnerstag um 20 Uhr mit „Alt gegen Jung – ein Rückblick nach vorn“.

Klaus-Peter Grap und Guylaine Hemmer stecken hinter diesem generationsübergreifenden Sketchprogramm, bei dem sie so epochemachende Fragen stellen wie: Gab es ein Leben vor dem Internet? Wie lernt man heute seine Liebe kennen; und wie wird man sie wieder los? Passen „Alle meine Entchen“ und die NSA zusammen? Guylaine Hemmer wurde 1986 in Essen geboren, studierte Islamwissenschaft und Indologie, entschloss sich nach einem Arbeitseinsatz in Indien aber dazu, Schauspielerin zu werden. Seit 2013 ist sie Ensemblemitglied am Atze-Musiktheater für Kinder im Berliner Wedding. Klaus-Peter Grap steht seit bald 40 Jahren auf der Bühne und vor der Kamera. Als Schauspieler sah man ihn in zirka 120 TV-Rollen, seine Synchronstimme ist noch häufiger präsent, so bei Monk, Stargate oder Emergency Room. Viele kennen ihn als Moderator z.B. von der „Riverboat“-Talkshow.

„Vor vier Jahren waren die beiden schon einmal in Schwerin und eigentlich möchte ich das Kabarett-Festival immer neu bestücken“, sagt Speicher-Chef Dieter Manthey. „Aber die Zwei haben mir aus der Patsche geholfen. Die eigentlich engagierte Anke Geißler hat nämlich vor 14 Tagen kurzfristig abgesagt und da sind sie eingesprungen.“

Ganz neu in Schwerin sind auf jeden Fall die Herren von „Sanftwut“ aus Leipzig. Die kennt Dieter Manthey noch aus seiner eigenen Studienzeit in Sachsen. Ihr Gastspiel beginnt am Freitag um 20 Uhr. Die Sanftwütigen wollen beweisen, dass Humor die Potenz steigert, die großen und kleinen Ängste besiegen hilft und den Alltag schöner und interessanter macht. Dabei setzen sich die Akteure mit Geschichte und Gegenwart auseinander. Obwohl es viel zu lachen gibt, ist die Ausgangsthese des Programms: Humor beginnt dort, wo der Spaß aufhört. Das Kabarett Theater „Sanftwut“ hat übrigens seit 1997 einen festen Sitz in der Mädler-Passage in Leipzig.

Aus Hamburg kommen fünf Damen, die das Schweriner Publikum schon seit ihren Gastauftritten auf dem Töpfermarkt in den 90er-Jahren fest ins Herz geschlossen hat – und umgekehrt. Die „Truden“ trommeln und beantworten nebenbei alle drängenden Fragen des Lebens. Am Sonnabend und wegen der großen Nachfrage auch am Sonntag jeweils ab 20 Uhr geben die Damen im besten Alter ein Wunschkonzert. Sie erfüllen allerdings nur ihre eigenen Wünsche, zeigen Lieblingsstücke, lang vermisste Köstlichkeiten, Neues und Kurioses. Sie spielen auf Trommeln und was ihr Haushalt sonst so hergibt. Gewürzt wird mit wunderbaren mehrstimmigen Gesängen, schrägen Geschichten und altersgerechter Tanzakrobatik.

Dieter Manthey freut sich besonders auf die fünf Frauen. Der Speicher-Chef hat nämlich am Sonnabend Geburtstag. Und da hat er sich mit dem Auftritt der Truden einfach selbst einen Wunsch erfüllt. Die Vorstellung am Sonnabend ist übrigens fast ausverkauft, bessere Chancen auf Karten haben Spätentschlossene für die Sonntags-Show. Tickets für 12. Kabarettfestival gibt es an der Abendkasse im Speicher und in der Tourist-Information.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen