Plate : Antenne nimmt Abschied von Plate

Blick ins Studio: Geschäftsführer Robert Weber und Moderator Timo Klose (r.) Fotos: Mett (2)
1 von 2
Blick ins Studio: Geschäftsführer Robert Weber und Moderator Timo Klose (r.) Fotos: Mett (2)

Erstes Privatradio des Landes sendet vom 1. März an aus Rostock. Umzug über Leipzig erfolgt Mitte Februar

von
19. Januar 2016, 21:00 Uhr

Die Umzugspläne sind gemacht, der Starttermin steht: Vom 1. März an sendet Antenne MV nicht mehr aus dem Funkhaus in Plate, sondern aus dem Rostocker Bahnhofsviertel. Der Radiosender zieht um – vom flachen Land in die größte Stadt des Landes. „Das ist keine Entscheidung gegen Plate, sondern eine für Rostock“, unterstreicht Geschäftsführer Robert Weber. Am Format des Senders soll sich nichts ändern, betont der 41-Jährige. „Aber wir wollen schöner, schneller besser werden.“ Dazu gehöre, dass alle Radioleute, derzeit sind es 37, unter einem Dach arbeiten. Schon seit dem Start des ersten privaten Radiosenders von MV im Jahr 1993 arbeitet das Vertriebsteam von Rostock aus. Demnächst ziehen Redaktion und Moderatorenteam dorthin um. Von den Arbeitsplätzen fällt keiner weg. Weber: „Jetzt haben wir Mitarbeiter, die nach Plate pendeln, künftig fahren welche nach Rostock. Deshalb lassen wir uns am Bahnhof nieder.“

Das neue Funkhaus wird moderner, denn das digitale Zeitalter ist längst angebrochen. Deshalb wird nur ein geringer Teil der jetzigen Sendetechnik mit nach Rostock genommen. „Doch der ist immerhin so groß, dass wir zwei Wochen lang weder aus Rostock noch aus Plate senden können“, verrät Weber. Der Umzug erfolgt in der zweiten Februarhälfte. In dieser Zeit arbeiten Redakteure und Moderatoren in Leipzig in einem angemieteten Studio. „Reporter und auch Wetter Werner bleiben im Land, sind hier unterwegs“, betont Weber.

Das neue Funkhaus wird aber auch kleiner. Denn in Plate stehen zwei Drittel des Funkhauses leer. „Hier zieht wieder Gewerbe ein“, fügt Weber auf Nachfrage hinzu. Ob das Gebäude vermietet oder verkauft wird, steht noch nicht fest: „Es gibt mehrere Interessenten.“ Für den 41-jährigen Rostocker bedeutet der Umzug, dass seine Fahrtstrecke zur Arbeit wegfällt. „Dafür muss ich in Zukunft aber auf den herrlichen Blick aus dem Bürofenster auf Störkanal und Lewitzwiesen verzichten.“

Dass Antenne 1993 nach Plate zog, war ein Glücksfall, betont Robert Weber. Eigentlich sollte der erste private Sender im Land seinen Sitz in Schwerin nehmen. Doch dort war zu dem Zeitpunkte kein geeigneter Standort zu finden. In Plate wurde Antenne fündig. Das vom Versandservice VSP errichtete Gebäude wurde erst gemietet, später gekauft. Die idyllischer Lage des Funkhauses hat aber auch einen großen Nachteil. „Wir sind ein offenes Haus, nur den Weg zu uns finden bislang nicht so viele. Das spüren wir immer, wenn wir Praktikanten suchen“, sagt Weber, der seit 2010 Geschäftsführer bei Antenne ist. Auch da hofft der 41-Jährgie auf den neuen Standort in der Studentenstadt Rostock. Antenne hat zudem schon erste Kontakte zur Hochschule für Musik und Theater geknüpft. „Dort entsteht gerade unser neues Lied, das um Mitternacht gesendet wird.“ Denn seit 23 Jahren heißt es da: „Deine frische neue Stimme kommt aus Plate – Antenne MV“. Doch das wird vom 1. März an Geschichte sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen