Lübstorfer Petrijünger : Angler suchen Pächter

Still und starr ruht der Schweriner Außensee derzeit am Anglerheim in Lübstorf.  Fotos: Sarah Langemeyer
1 von 3
Still und starr ruht der Schweriner Außensee derzeit am Anglerheim in Lübstorf. Fotos: Sarah Langemeyer

Lübstorfer Verein freut sich über stabile Mitgliederzahlen, doch die Gaststätte braucht einen neuen Wirt

von
16. Februar 2018, 12:00 Uhr

Er geht straff auf die 70 Jahre zu. Hat rund 140 Anhänger. Und alles dreht sich um ein besonderes Tier: den Fisch. Der Anglerverein „Uns Frietied“ ist fast schon eine Institution in Lübstorf. Kein Wunder, dass es so gut läuft, denn die Bedingungen am Schweriner Außensee sind ein Paradies für Angelfreunde: Bootsschuppen, großzügige Außenanlage und eine Gaststätte mit Terrasse und Blick auf das Gewässer. Und im Sommer wird das 70-jährige Bestehen gefeiert.

Wenn Axel Reimer von seinem Verein und seinem Hobby redet, spricht aus dem Vereinsvorsitzenden Verbundenheit, Leidenschaft und auch ein wenig Stolz, wenn er von einer „stabilen Entwicklung der Mitgliederzahl um die 140“ redet. „Ruhe vermittelt einem das Hobby. Manche behaupten auch, wenn man an den Schweriner Seen angelt, braucht man keinen Urlaub, beispielsweise auf Gran Canaria“, sagt der 61-Jährige, schmunzelt und schaut etwas verträumt auf den Außensee am Anglerheim.

Helmut Partschefeld lacht in sich hinein. Der Hafenmeister ist genau wie Reimer passionierter Angler. Er liebt es, nicht nur an den Schweriner Seen zu angeln, sondern auch nach Norwegen zu fahren und dort den Fischen nachzujagen. Beide Männer freuen sich über den guten Zuspruch im Verein. Doch Nachwuchs-Angler sind immer gern gesehen. Reimer und auch Partschefeld haben ihre Leidenschaft zum Angeln weitergegeben. Die Zwillingssöhne von Axel Reimer gehen regelmäßig mit der Angelrute zum Wasser, und auch die Töchter von Partschefeld sind passionierte Anglerinnen. „Der Urlaub in Norwegen findet immer mit der gesamten Familie statt. Die Enkelkinder haben auch schon Spaß am Hobby gefunden“, so Helmut Partschefeld.

Wenn die beiden Lübstorfer vom Angeln erzählen und die eine oder andere Anekdote parat haben, ist ihnen aber ein Anliegen noch wichtig: „Wir suchen einen neuen Pächter für die Gaststätte, direkt hier am See“, so der Vereinsvorsitzende. Zum 1. Mai soll es so weit sein, weil die jetzige Pächterin Renate Lapzin „in den wohlverdienten Ruhestand“ geht. Die Vereinsmitglieder wünschen sich einen Pächter, der genau wie Renate Lapzin, Essen anbietet, offen für Veranstaltungen und die Lübstorfer Einwohner ist. „Es soll keine Spielautomatenhölle werden“, so Reimer. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 03867/345 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen