Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ : Amsel ist häufigster Vogel

Ulf Bäker und Torben Eymer (r.) beobachten die Futterstellen.
Ulf Bäker und Torben Eymer (r.) beobachten die Futterstellen.

Nabu zählt mit Hobby-Ornithologen Wintervögel an der Naturschutzstation

von
08. Januar 2017, 21:00 Uhr

Das Ergebnis war selbst für den Ornithologen Ulf Bäker vom Naturschutzbund Nabu überraschend: Während der bundesweiten Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ tauchte an den Futterstellen im Garten der Naturschutzstation die Amsel am häufigsten auf. Erstaunlich zudem: Es ließ sich kein Spatz sehen. Alles andere entsprach den Erwartungen. Notiert wurden auf den Zählbögen von Ulf Bäker, Torben Eymer und weiteren Hobby-Ornithologen Blau- und Kohlmeise, Buntspecht, Buch- und Bergfink, eine Heckenbraunelle und weitere Vögel. Die Ergebnisse der Zählung werden – ebenso wie die von vielen anderen Schwerinern, die traditionell bei der „Stunde der Gartenvögel“ mitmachen, per Internet oder Postkarte an den Nabu in Berlin gemeldet.

„Das Wichtigste bei dieser Aktion ist, dass wir durch die Daten mehrerer Jahre Entwicklungen erkennen und gegebenenfalls reagieren können“, sagte Bäker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen