Schweriner Verkehr : Ampel noch nicht im Takt

An der Ampel am Osterberg sehen die Autofahrer oft zu lange rot. Die Experten sind noch auf Fehlersuche.
Foto:
An der Ampel am Osterberg sehen die Autofahrer oft zu lange rot.   Die Experten sind noch auf Fehlersuche.

Staugefahr bleibt: Technische Probleme am Osterberg sind nicht alle beseitigt

von
05. Januar 2018, 05:00 Uhr

Es war monatelang ein ebenso großes Mysterium wie ein Ärgernis: Die Ampelanlage am Osterberg, dort wo früher die Stadionbrücke den Verkehr entlastet hatte, hatte quasi ein Eigenleben entwickelt. Aus nicht erkennbaren Gründen schaltete die Ampel zu stets unterschiedlichen Zeiten – aber vor allem gern im Feierabendverkehr – stadtauswärts auf Rot. Und blieb minutenlang dabei. Die Folge: Es bildete sich über mehrere Wochen plötzlich ein riesiger Rückstau, der zeitweise bis zum Friedhofsberg reichte. Techniker und Verkehrsexperten der Stadt prüften, testeten und kontrollierten, ohne anfänglich eine Ursache entdecken zu können. Ein Software-Fehler oder eine Panne in der Steuerung der Anlage konnten schnell ausgeschlossen werden. Denn minutenlanges Fahrverbot gab es nur in Fahrtrichtung Großer Dreesch. Dann endlich die Lösung: Eine der Kameras, die den Bedarf der Grünphasen steuert, hatte fehlerhaft übertragen. „Die Fehlersuche ist immens schwierig“, gibt auch Verkehrsdezernent Bernd Nottebaum zu. „Wir wissen auch noch nicht, ob der Fehler nun 100-prozentig beseitigt ist. Der Hardwaretausch im Dezember hat nicht die erwartete vollständige Beseitigung der Störungen bewirkt. Die Ursache der Fehlfunktionen ist gegenwärtig noch nicht bekannt.“ Die Fehlersuche geht also weiter. „Der zuständige Sachbearbeiter hat aber sowohl die Signalbaufirma, als auch den Planer der Anlage beauftragt, die Fehlersuche vorzunehmen. Es gibt auch bereits in der kommenden Woche einen Ortstermin dieses Personenkreises, der der Klärung dienen soll.“

Nottebaum  bittet zudem Autofahrer, sich sofort im Amt zu melden, wenn denn die Ampel am Osterberg wieder ein Eigenleben entwickeln sollte. „Dann können wir umgehend reagieren“, so Nottebaum. Die Hotline 0385/5452086 kann im Übrigen auch für Fehler anderer Ampeln genutzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen