Bauarbeiten in Schwerin : Am Grünen Tal wird es für Autos eng

Ab Montag ist Schluss: Die rechte Fahrbahn wird gesperrt. Laster sollen eine Umleitung nutzen.
Foto:
Ab Montag ist Schluss: Die rechte Fahrbahn wird gesperrt. Laster sollen eine Umleitung nutzen.

Die Stadt erneuert bis zum Herbst nächsten Jahres die Straße zwischen Crivitzer Chaussee und Köpmarkt.

von
04. Juli 2015, 09:00 Uhr

Am Montag beginnen die Bauarbeiten am Grünen Tal. Auf 712 Meter werden die Fahrbahn, die Geh- und Radwege, die Straßenentwässerung und die Kreuzungsbereiche zwischen der Crivitzer Chaussee und dem Köpmarkt saniert. Ebenfalls erneuert werden die Ampelanlagen. Autofahrer müssen auf diesem Abschnitt der Umgehungsstraße mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Um trotzdem einen möglichst reibungslosen Verkehrsfluß während der Bauzeit zu gewährleisten, werden die beiden Richtungsfahrbahnen wechselseitig hergestellt. Begonnen wird jetzt mit der Fahrbahn von der Kreuzung Zoo bis zum Köpmarkt. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn geleitet und in beide Fahrtrichtungen mit jeweils nur einer Fahrspur geführt. An den Kreuzungsbereichen werden mobile Ampeln gesetzt. Nach Fertigstellung dieses Bauabschnittes wird die gegenüberliegende Fahrbahn erneuert. Der Verkehr läuft dann jeweils in beiden Richtungen auf der gegenüberliegenden Richtungsfahrbahn.

Fußgänger nutzen den Gehweg auf der Seite des Großen Dreeschs und werden in Höhe Wuppertaler Straße auf den gegenüberliegenden Gehweg geführt. Die AOK und auch der Dreescher Markt bleiben erreichbar.

Zur Entlastung des Verkehrsaufkommens im Bauabschnitt werden alternative Strecken für Lastwagen angeboten: Aus Richtung Crivitz kommend werden Fahrzeuge über 7,5 Tonnen hinter der Kreuzung Gutenbergstraße zur Ludwigsluster Chaussee umgeleitet. Eine mobile Ampel kommt hier zum Einsatz. Die Umleitung besteht auch aus Fahrtrichtung Ostorfer Ufer.

Für das Vorhaben das im zum Herbst des nächsten Jahres fertiggestellt sein soll, sind rund 2,6 Millionen Euro eingeplant. Das Land will etwa 1,5 Millionen davon übernehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen