Schwerin : Als der Herzog Stift Riga half

von
13. März 2019, 07:32 Uhr

Mitte des 16. Jahrhunderts suchte Herzog Johann Albrecht von Mecklenburg für seinen Sohn Christoph eine standesgemäße Versorgung. Er fand sie im Zusammenspiel mit dem verschwägerten Herzog Albrecht in Preußen und dessen Bruder, Erzbischof Wilhelm von Riga. Was es mit dieser fürstlichen Versorgungspolitik damals alles so auf sich hatte, darüber spricht Prof. Dr. Klaus Neitmann am Freitag um 18 Uhr im Landeshauptarchiv in der Graf-Schack-Allee 2 auf Einladung des Vereins für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. Das Thema seines Vortrags lautet: „Herzog Christoph von Mecklenburg als Koadjutor des Erzstiftes Riga“. Der Eintritt ist frei.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen