Schweriner Zoo : Alondra macht den Anfang

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von 26. Juli 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Alondra heißt das Riesenotter-Weibchen, das aus dem Budapester Zoo nach Argentinien vermittelt wurde, um die Art im südamerikanischen Land wieder anzusiedeln.
Alondra heißt das Riesenotter-Weibchen, das aus dem Budapester Zoo nach Argentinien vermittelt wurde, um die Art im südamerikanischen Land wieder anzusiedeln.

Schweriner Zoo-Direktor koordiniert Programm für Riesenotter und war bei der Auswilderung eines Tiers in Argentinien dabei

Riesenotter haben es Schwerins Zoo-Direktor Dr. Tim Schikora angetan. Gerne würde er die Raubtiere auch im Tierpark der Landeshauptstadt zeigen. „Riesenotter sind die idealen Zoo-Tiere“, sagt Schikora. Sie zu beobachten, sei für Besucher überaus faszinierend. „Allerdings ist die Haltung der Tiere auch aufwendig“, so der Direktor. Auf Einladung der Stif...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite