zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 23:28 Uhr

Abzocke? : ADAC kritisiert Blitzer-Aktion an B 106

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Verkehrsexperten: Landkreis hätte gerade für Pendler eine Eingewöhnungsphase einräumen sollen

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2014 | 21:00 Uhr

Das Blitzlichtgewitter an der B 106 in Ortkrug leuchtet bis Hamburg: Auch beim ADAC Hansa gab es Anfragen von Mitgliedern, die von der Neuregelung kalt erwischt wurden, weil sie im Tempo-50-Bereich gewohnheitsmäßig mit Tempo 70 unterwegs waren und geblitzt wurden. „Auch wir sind überrascht von der Vorgehensweise des Landkreises Ludwigslust-Parchim“, sagt Pressesprecher Christian Hieff. Schließlich sei es gängige Praxis, solche gravierenden Veränderungen deutlich sichtbar zu machen und Autofahrern eine Eingewöhnungsfrist zu gewähren. „Gerade auf Strecken mit vielen Pendlern ist das üblich“, betont Hieff. Denn bei Fahrern, die seit Jahren eine Strecke zweimal am Tag fahren und sich dabei an die altbekannten Regeln halten würden, „treten nun mal Gewöhnungseffekte ein“. Gerade diese Fahrer wurden nun getroffen, weil mit Ortseingangsschildern Tempo 50 ausgewiesen und sofort geblitzt wurde. „Solch eine Vorgehensweise gibt dem Vorwurf Abzocke unnötig Nahrung“, so Hieff. Rechtlich sei die Aktion aber schwer zu bewerten. Denn der Tempoverstoß liege vor. Die Erfolgschancen, gegen einen Bußgeldbescheid vorzugehen, bezeichnet der ADAC-Mann als „sehr vage“. Vor Gericht sei es letztlich die Entscheidung des Richters, ob er den Gewöhnungseffekt berücksichtigt und den Verstoß daher als geringfügig einstuft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen