Landgericht Schwerin : Abzocke bei Kaffeefahrten

Betrüger vom Landgericht Schwerin auf Bewährung verurteilt

svz.de von
07. Juli 2014, 20:28 Uhr

Für den Betrug von Rentnern bei sogenannten Kaffeefahrten hat das Landgericht Schwerin einen 46-Jährigen zu einem Jahr und elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der Mann hatte bei den Verkaufsveranstaltungen vermeintliche Gratis-Reisen an ältere Bürger vertrieben und dafür eine Bearbeitungsgebühr von 49 Euro verlangt. Doch statt dieser Summe gab er nach Überzeugung des Gerichts oft deutlich höhere Beträge in das mobile EC-Karten-Gerät ein.

Die Richter verurteilten den Mann aus Schwerin gestern für 21 Straftaten, die er bei Kaffeefahrten in Deutschland und nach Tschechien von September bis November 2009 begangen hatte.

Laut Staatsanwaltschaft wurden die Reiseteilnehmer um insgesamt etwa 10 000 Euro geprellt. Die Hälfte des Geldes sei in seine Taschen geflossen, hatte der Angeklagte im Prozess eingeräumt. Die andere Hälfte sei an einen Komplizen gegangen, dessen Namen er eigenen Angaben nach aus „Angst vor Rache“ nicht preisgeben wollte.

Die Opfer seien meist zwischen 70 und 80 Jahre alt gewesen und vom Angeklagten als leichte Beute eingeschätzt worden, sagte der Vorsitzende Richter. Sie hätten den Betrug häufig erst viel später bemerkt, wenn sie auf ihre Kontoauszüge schauten. Zahlungsbelege oder Quittungen erhielten sie nicht.

Das Geld, das der heute 46-Jährige für seinen Lebensunterhalt verbrauchte, sei für die Senioren verloren. Durch sein Geständnis habe der Mann seinen betagten Opfern aber die weite Anreise beispielsweise aus Sachsen oder Sachsen-Anhalt erspart, sagte der Richter. Entschuldigt hatte sich der Mann für die Betrügereien nicht.

Der Verurteilte ist mehrfach vorbestraft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen