Schulstart : „Abc-Schützen-Fest“ vor dem Bahnhof

Arbeitsplatz am Computer: Steffen Salow ist Sprecher der Schweriner Polizeiinspektion.
Arbeitsplatz am Computer: Steffen Salow ist Sprecher der Schweriner Polizeiinspektion.

Schweriner Polizei lädt heute Erstklässler der Stadt auf den Grunthalplatz ein

svz.de von
31. August 2014, 22:00 Uhr

Heute wird gefeiert: Die Schweriner Polizei lädt alle Erstklässler aus der Landeshauptstadt von 9.30 bis 12 Uhr zu einem großen Abc-Schützenfest auf den Grunthalplatz vor dem Hauptbahnhof ein. Die Kinder dürfen sich auf ein buntes Programm freuen. So können sie zum Beispiel zusammen mit dem Nahverkehr das sichere Ein- und Aussteigen aus Bussen üben. Die Bundespolizei informiert über das richtiges Verhalten an Bahnübergängen.

Auch ein Rollerparcours wird aufgebaut. „Hier lernen die Schulanfänger wichtige Verhaltensregeln im Straßenverkehr“, sagt der Sprecher der Schweriner Polizei, Steffen Salow. Das Landespolizeiorchester sorgt auf dem Grunthalplatz für Musik und Unterhaltung. Nicht nur die Erstklässler, sondern alle interessierte Bürger sind außerdem ermuntert, an einer Fahrradcodierung teilzunehmen. „Kinder- und Jugendliche benötigen für die Codierung die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten“, erklärt Salow. Wer sein Rad kennzeichnen lassen wolle, solle bitte seinen Personalausweis bereithalten.

In der vergangenen Woche hatten Polizeibeamte vor zehn ausgewählten Grundschulen in der Landeshauptstadt gestanden und darüber gewacht, dass die Erstklässler sicher zum Unterricht kommen (wir berichteten). „Unsere Kontrollen wurden sehr gut angenommen“, bilanziert Steffen Krüger, Präventionsbeamter der Schweriner Polizeiinspektion. Neben Geschwindigkeitsmessungen vor den Schulen hätten die Beamten auch darauf geachtet, dass die Autofahrer die Gurtpflicht einhalten. Bilanz der Woche: rund 30 Tempo-Überschreitungen und ein gutes Dutzend Verstöße gegen die Vorschrift zum Anschnallen.

Wie wichtig es sei, vor den Schulen immer wieder die Geschwindigkeit von Fahrzeugen zu kontrollieren, zeige dieses Beispiel, ergänzt Polizeisprecher Salow. Am vergangenen Donnerstag sei in der Speicherstraße, in deren Nähe sich auch das Schweriner „Haus des Lernens“ befinde, ein Fahrer bei erlaubtem Tempo 30 mit knapp 80 km/h unterwegs gewesen. Der Mann dürfe nun erst einmal einen Monat zu Fuß gehen, so Salow.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen