zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. August 2017 | 23:12 Uhr

Stralendorfer Ernte : Ab in die Kirschen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Beim Obstbau Stralendorf sind die süßen und auch die sauren Früchte reif

Die süßesten Früchte hängen oben in der Krone. „Ich steige aber auf keine Leiter. Mir reichen die Kirschen, an die ich vom Boden aus rankomme.“ Und Frank Engel aus Parchim benötigt keine halbe Stunde, bis sein Zehn-Liter-Eimer voll mit dunkelroten, fast schwarzen Früchten ist. Am Wochenende werden die genascht, in Kuchen gebacken und zu Marmelade verkocht. Der Parchimer ist extra zur Plantage nach Stralendorf gekommen, um Süßkirschen zu ernten. „Das Wetter war gut und ich wollte etwas im Freien tun“, ergänzt der 62-Jährige.

Obstbau-Chef Walter Strube freut sich über solche Selbstpflücker. Denn seine Erntehelfer schaffen es nicht, alle Früchte von den Bäumen zu holen. „Und es liegt ja voll im Trend, selbst zu ernten und die Früchte zu verarbeiten“, ergänzt Strube. Die Selbstpflücker kriegen Rabatt, je mehr Kirschen sie pflücken. Und das gilt für Süß- wie für Sauerkirschen. Bei den Süßen ist gerade Halbzeit. Die Plantagen sind bei Stralendorf, Cambs und Ruthen zu finden. Bei den Sauren geht es jetzt los. Die werden nahe Stralendorf und Wittenburg geerntet. Selbstpflücker sind jeden Tag willkommen – von 8 bis 18 Uhr. Und Erntehelfer sucht Walter Strube auch.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen