Schwerin : Beratung in Not – Protestaktion gestartet

von 05. August 2021, 18:36 Uhr

svz+ Logo
Stellten in Schwerin die Aktion „Beratung in Not“ vor: Jürgen Stobbe, Katrin Kuphal, Kirsten Balzer, Olaf Hagen und Paul Philipps (v.l.)
Stellten in Schwerin die Aktion „Beratung in Not“ vor: Jürgen Stobbe, Katrin Kuphal, Kirsten Balzer, Olaf Hagen und Paul Philipps (v.l.)

Das Diakonische Werk erhöht den Druck auf Land und Kommunen.

Schwerin | Trauer um einen Angehörigen, Trennung, Job-Verlust: Oft sind es Menschen in existenziellen Notlagen, die in der Evangelischen Beratungsstelle am Schweriner Hauptbahnhof Rat und Hilfe finden. Ob das Team um Leiter Klaus Schmidt diese Unterstützung auch vom kommenden Jahr an in vollem Umgang anbieten kann, ist allerdings ungewiss. Grund ist das Wohlfahr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite