Schwerin : Vandalismus auf dem Friedhof der Opfer des Faschismus

von 18. Oktober 2021, 18:03 Uhr

svz+ Logo
Auf dem Friedhof der Opfer des Faschismus in Schwerin haben mehr als 1500 Menschen ihre letzte Ruhe gefunden, darunter vor allem Angehörige der sowjetischen Streitkräfte.
Auf dem Friedhof der Opfer des Faschismus in Schwerin haben mehr als 1500 Menschen ihre letzte Ruhe gefunden, darunter vor allem Angehörige der sowjetischen Streitkräfte.

Freilaufende Hunde beschädigen Grabanlagen und Beete – Stadt appelliert an die Verantwortung der Halter

Schwerin | Untergrabene Grabsteine, zerstörte Beete: Auf dem Friedhof für die Opfer des Faschismus am Obotritenring gibt es in jüngster Zeit immer häufiger Schäden durch Vandalismus. Die Täter: Vierbeiner. Eindringlich appellieren die Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin (SDS) an Hundehalter, ihre Lieblinge zwischen den Gräbern nicht frei laufen zu la...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite