„FKK“ startet Crowdfunding in Schwerin : Unverpackt-Laden mit neuem Konzept

von 15. November 2020, 16:45 Uhr

svz+ Logo
Der erste Post: Auf dem sozialen Bild-Netzwerk Instagram stellen sich Susanne Meletzki und Geneviève Braune als Gründerinnen für Schwerins ersten Unverpackt-Laden vor.
Der erste Post: Auf dem sozialen Bild-Netzwerk Instagram stellen sich Susanne Meletzki und Geneviève Braune als Gründerinnen für Schwerins ersten Unverpackt-Laden vor.

Junge Schwerinerinnen starten Crowdfunding-Kampagne, um Startkapital für mobiles Geschäft „Freie Konsum Kultur“ zu sammeln

Unverpackt sollen sie sein. Nackt, wie von der Natur geschaffen. Darum geht es bei FKK. Wer jetzt aber an blanke Haut an Ostseestränden denkt, liegt falsch. Denn FKK steht in diesem Fall für Freie Konsum Kultur. Das ist der Name von Schwerins erstem Unverpackt-Laden. Hier soll es Lebensmittel und Haushaltswaren ohne Verpackungen geben - nackt eben. Mit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite