Tragödie auf 90er-Jahre-Party in Schwerin : Ast-Abbruch beschäftigt weiter Justiz

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von 13. November 2019, 17:30 Uhr

svz+ Logo
Der Unglücksbaum auf der Freilichtbühne wurde inzwischen abgesägt.
Der Unglücksbaum auf der Freilichtbühne wurde inzwischen abgesägt.

Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen gegen Baumpflegefirma

Knapp vier Monate nach dem Unglück auf der Freilichtbühne, bei dem 29 Menschen durch einen abgebrochenen Ast verletzt wurden, dauert die Untersuchung des Falls durch die Schweriner Staatsanwaltschaft nach wie vor an. Ermittlungen gegen die Leitung der Firma Im Raum steht der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung. Nach Angaben von Oberstaatsanwälti...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite