Gewalt im Kreißsaal : Trauma statt Glück

von 24. November 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Rosen sind ein Zeichen des 'Roses Revolution Day'

Rosen sind ein Zeichen des "Roses Revolution Day"

Sonntag ist „Roses Revolution Day“: Gewalt im Kreißsaal ist häufig ein Tabuthema – auch im Norden.

Eine Rose klemmt an der Tür zum Schweriner Kreißsaal, daneben ein Zettel, auf dem ein Datum steht. Es ist wahrscheinlich der Tag der Geburt eines Kindes. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Geste des Dankes an die Hebammen, ist der stille Versuch einer Mutter, ein Trauma zu verarbeiten. Das Trauma ihrer Entbindung. Am „Roses Revolution Day“ lege...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite