Volkstrauertag in Schwerin : Stilles Gedenken an die Toten

Zum Gedenken  an die Opfer von Krieg und Gewalt legt Stadtpräsident Sebastian Ehlers auf dem Alten Friedhof einen Kranz nieder, wie zuvor bereits Ministerpräsidentin Manuelea Schwesig (r.).
Zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt legt Stadtpräsident Sebastian Ehlers auf dem Alten Friedhof einen Kranz nieder, wie zuvor bereits Ministerpräsidentin Manuelea Schwesig (r.).

Volkstrauertag: Politiker legen Kränze auf dem Alten Friedhof nieder

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
15. November 2020, 15:20 Uhr

Zum Gedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg, an die Gefallenen der beiden Weltkriege, aber auch an die Toten der Bundeswehreinsätze im Ausland legten Kommunal- und Landespolitiker, Vertreter von Bundeswehr und Polizei und weitere Bürger am Sonntag Kränze und Blumen auf dem Alten Friedhof nieder. „Wir trauern auch um die Opfer von Hass und Gewalt in der Gegenwart“, sagte Karsten Richter, Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge beim Verlesen des Totengedenkens. Er erinnerte zugleich daran, dass alle Verantwortung für den Frieden tragen.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dankte am Rande der stillen Gedenkstunde dem Volksbund für sein Engagement und betonte, dass diese Erinnerungsarbeit aktueller denn je sei. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr eine zentrale Gedenkveranstaltung im Landtag durchführen können“, kündigte die Ministerpräsidentin an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen