Schweriner Friedhof der Opfer des Faschismus : Stilles Gedenken an die Opfer von Krieg und Naziregime

von 08. Mai 2021, 12:20 Uhr

svz+ Logo
Auf der Friedhof der Opfer des Faschismus legten auch Henning Foerster und Ina Latendorf von der Partei 'Die Linke' am Sonnabend einen Kranz nieder.
Auf der Friedhof der Opfer des Faschismus legten auch Henning Foerster und Ina Latendorf von der Partei "Die Linke" am Sonnabend einen Kranz nieder.

Auf dem Friedhof der Opfer des Faschismus legten am Sonnabend viele Schweriner Blumen und Kränze nieder.

Schwerin | Es war ein wahrhaft stilles Gedenken an die Opfer des Naziregimes und des Zweiten Weltkrieges: Ganz ohne Reden wurden am Sonnabend auf dem Friedhof der Opfer des Faschismus in Schwerin Blumen und Kränze niedergelegt. Dass es diesmal keine Reden gibt, ist der Pandemie geschuldet. Aber die Menschen, die heute kommen, wissen genau, warum sie hier sind....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite