Spendenaktion Wünschewagen : Banzkower Firma: „Es ist eine gute Idee, zu helfen“

Gibt gern etwas zurück: Unternehmer Dennis Lehmann hat zum Firmengeburtstag um Spenden gebeten.
Gibt gern etwas zurück: Unternehmer Dennis Lehmann hat zum Firmengeburtstag um Spenden gebeten.

Mit 2650 Euro unterstützt die Banzkower Firma Manfred Stier das Wünschewagen-Projekt und engagiert sich auch in der Region

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
12. Dezember 2019, 18:55 Uhr

Sie sorgen dafür, dass es mit der Wärme, Beleuchtung und auch dem lebensnotwendigen Wasser klappt. Und jetzt zur Weihnachtszeit haben die Mitarbeiter und Partner der Banzkower Firma Manfred Stier sogar noch ganz besondere Wünsche im Blick. Die Weihnachtsspendenaktion der Schweriner Volkszeitung.

Spendable Gäste zum 25. Geburtstag

„Ich habe in der Zeitung vom Wünschewagen gelesen. Die Geschichten haben mich sehr berührt. Auch traurig gemacht. Und ich dachte, dass es eine wunderbare Idee ist, dort zu helfen“, erklärt Firmenchef Dennis Lehmann. Zum 25. Geburtstag der Firma hatte er statt Blumen und Geschenken um Spenden gebeten. „Wir haben das gleich mit in die Einladungen geschrieben und die mehr als 100 Gäste waren spendabel“, erzählt er und nennt dann die Summe: 2650 Euro sind zusammengekommen und fließen nun in das SVZ-Wünschewagen-Projekt.

„Das Geld kommt direkt. Zudem weiß ich aus dem eigenen Bekanntenkreis, wie wichtig es ist, Schwerkranken diese Wünsche zu erfüllen“, sagt der Goldenstädter. Nicht nur er, sondern auch die 21 Angestellten verfolgen die Geschichten in der SVZ. „Wir sprechen des Öfteren darüber“, erzählt der Unternehmer.

Besonders schätzt er an dem Projekt, dass keine Unterschiede zwischen Krankheitsgrad oder Alter gemacht werden. „Jeder kann mal in so eine Notsituation kommen und dann ist es nur richtig, wenn die, denen es gut geht, auch für solche Projekte etwas übrig haben“, betont Dennis Lehmann. Seine Firma bringt sich auch bei anderen Projekten ein.

Das Unternehmen steht auf der Spender-Liste für den Verein „Hand in Hand“ und unterstützt die Naturgrundschule Plate, den Banzkower Carnevalclub, den Sportverein Goldenstädt sowie die Feuerwehren in Banzkow, Rastow und Fahrbinde. Die Jugendförderung liegt ihm besonders am Herzen.

Ich und meine Frau sind beruflich stark eingebunden. Da sind wir froh, dass es gute Freizeitangebote für unsere Kinder gibt. Vieles ist aufgrund ehrenamtlicher Arbeit erst möglich. Da hilft die eine oder andere Spende, die Projekte am Leben zu erhalten. Dennis Lehmann, Chef der Banzkower Firma Manfred Stier
 

Auch Dennis Lehmann hat als Jugendlicher davon profitiert.

Aktuell ist sein Kalender übervoll mit Terminen

Oft reichen die 24 Stunden am Tag nicht aus. Dennoch vergisst er das Ehrenamt nicht: „Jeder sollte sozial etwas zurückgeben, in dem Moment, wo er die Möglichkeit hat.“

Und die wenige Freizeit, die vielen in der heutigen Zeit bleibt, die sollte sinnvoller genutzt werden: „Die Wünschewagen-Geschichten machen klar, dass unser Leben endlich ist und es nicht auf materielle Dinge ankommt. Die Wünsche der Menschen zeigen, dass auch Kleinigkeiten und vor allem gemeinsam verbrachte Zeit das Beste sind“, sagt der Goldenstädter.

Sein ganz persönlicher Wunsch ist mehr Wertschätzung: „Wir sollten jeden so akzeptieren wie er ist – egal welche Probleme er hat. Etwas mehr Respekt jedem Menschen gegenüber wäre in diesen Zeiten nicht verkehrt. Und jeder hat mindestens eine zweite Chance verdient.“

Wünschewagen: So können Sie helfen

Werden auch Sie ein Wunscherfüller:

ASB-Landesverband MV e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

ASB-LV Brandenburg e.V.
IBAN: DE49 100 20 50 0000 3545 401
Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

Wunschanmeldungen:
www.wuenschewagen-mv.de
www.asb-lv-bbg.de/wuenschewagen

Bitte schreiben Sie für die Spendenquittung Ihren Namen und Ihre Adresse in die Zeilen für den Verwendungszweck. Vermerken Sie dort auch, falls Sie in der Zeitung als Spender genannt werden möchten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen