Parchim-Lübz und Mecklenburg-Schwerin : Sparkassen-Fusion könnte zur Belastungsprobe werden

23-11368122_23-66108083_1416392567.JPG von 18. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Kommt die Großsparkasse?  Der Beschluss aus dem Bereich Schwerin-Ludwigslust steht noch aus.
Kommt die Großsparkasse? Der Beschluss aus dem Bereich Schwerin-Ludwigslust steht noch aus.

Eigentlich sollten Schwerin und Ludwigslust am Montag die Weichen stellen, ob es eine gemeinsame Sparkasse in Westmecklenburg geben wird. Hinter den Kulissen rumort es.

Eigentlich sollten nächsten Montag nach dem einstimmigen Votum aus Parchim und Lübz vom Mittwoch auch Schwerin und Ludwigslust per Beschluss die gemeinsame Sparkasse im Westen Mecklenburgs auf den Weg bringen. Daraus wird nun nichts. Am Donnerstagabend haben die Schweriner Politiker das geplante Fusionsvotum ausgesetzt. Keine Entscheidung am Montag. Es...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite